Großenkneten Knapp mit 2:1 (2:1) setzte sich am Donnerstagnachmittag Fußball-Kreisligist TSV Großenkneten gegen den VfR Wardenburg durch und kletterte auf den sechsten Tabellenplatz.

Die Mannschaft von Trainer Kai Pankow erwischte gegen die Gäste einen Traumstart. Bereits in der zweiten Spielminute wurde TSV-Torjäger Lucas Abel im Gästestrafraum angespielt und zu Fall gebracht. Schiedsrichterin Mona Böhm blieb keine andere Wahl, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Tobias Schönbohm ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher.

In der Folge waren es die Einheimischen, die beflügelt durch die Führung sehr gut ins Spiel kamen und immer wieder gefährlich wurden. Die Gäste aus Wardenburg dagegen kamen auf dem für sie ungewohnten Kunstrasenplatz zunächst nicht klar, da viele Bälle zu scharf und ungenau in die Spitze gespielt wurden, die dann unerreichbar waren. Anders dagegen die Gastgeber, die in der 13. Minute ihr Torkonto erhöhten als Tobias Kropf über die linke Seite kommend in den Strafraum eindrang, und mit einem platzierten Schuss Gäste-Torhüter Dominik Nitsche keine Abwehrchance ließ. Nur eine Tormöglichkeit gab es in dieser Phase für die Gäste, als wenige Minuten nach dem zweiten TSV-Treffer Wardenburgs Nino Oeltjebruns nach einem Abwehrfehler völlig alleine vor Großenknetens Torhüter Sören Willers auftauchte, diesem dann aber mit einem laschen Schuss keine Probleme bereitete. In der 38. Minute verletzte sich Großenknetens Hauke Krumland nach einem Zusammenprall schwer und musste den Platz verlassen. Das verursachte einen Bruch im Spiel der Platzherren, die nun mehr und mehr in die Defensive gedrängt wurden. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit verkürzte der VfR daher folgerichtig.

In der zweiten Halbzeit begannen beide Mannschaften zunächst sehr verhalten. Besonders die erwartete Angriffswelle der Gäste blieb aus und die Begegnung spielte sich mehr und mehr im Mittelfeld ab. Das änderte sich aber Mitte der zweiten Halbzeit, als es auf beiden Seiten Tormöglichkeiten gab. Fast hätte Benjamin Cordoni mit einem Freistoß den Ausgleich erzielt (60.), und wenig später verpassten sowohl Joris Friederichs (62.) als auch Tobis Kropf (63.) die Vorentscheidung. Danach war es mit der TSV-Herrlichkeit aber vorbei, denn die Schlussphase gehörte klar den Gästen, die nun auf den Ausgleich drängten. Nach einer zwischenzeitlichen Riesenchance der Platzherren (88.), mussten diese bis zum Abpfiff um den Sieg bangen. Tore: 1:0 Schönbohm (2./FE), 2:0 Kropf (13.), 2:1 Harr (45. +2)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.