Großenkneten Im vorgezogenen Spiel der Fußball-Kreisliga trennte sich am Donnerstagabend der TSV Großenkneten vom Nachbarn FC Huntlosen mit einem 1:1 (1:1)-Unentschieden und gewann damit immerhin seinen ersten Saisonpunkt.

Vor etwa 200 Zuschauern entwickelte sich ein intensives Gemeindederby, in dem beide Mannschaften mit viel Einsatz zu Werke gingen, ohne aber die Grenze des Erlaubten zu überschreiten. Während die Platzherren versuchten, durch Kombinationsfußball in den gegnerischen Strafraum einzudringen, agierten die Huntloser Spieler von Trainer Maik Seeger zunächst mit einigen langen Bällen – und kamen zu ersten Torchancen. Schon in der fünften Minute parierte TSV-Keeper Sören Willers einen Schuss von Kai Harberts, und nur wenig später rette der Schlussmann erneut gegen den heranlaufenden Huntloser Leon Fenslage.

Erst nach und nach wurden die Großenkneter stabiler und kamen besser ins Spiel. In der 26. Minute gelang ihnen dann sogar der Führungstreffer, als Lucas Abel überraschend aus der Drehung abzog und ins FC-Tor traf. Gästetorhüter Niko Eilks zeigte kaum eine Reaktion, da ihm scheinbar die Sicht versperrt war. Diesen Vorsprung verdiente sich die Mannschaft von TSV-Trainer Kai Pankow in der folgenden guten Phase, in der sie überlegen agierte. Trotzdem musste Großenkneten unmittelbar vor dem Pausenpfiff den Ausgleich hinnehmen, als Kai Harberts mit einem gezielten Schuss über den verdutzten Torhüter Willers traf (45.+1.).

In der zweiten Halbzeit beherrschten zunächst die Gastgeber das Spiel und drängten auf eine neuerliche Führung. Doch mehr als einige gefährliche Freistöße ergaben ihre Bemühungen nicht. Gefährlicher waren dagegen die Konter der Gäste, die immer wieder Angriffe starteten. Mehrmals verpassten sie aber den Führungstreffer durch mangelhafte Konzentration oder auch fehlende Cleverness. Die dicksten Chancen besaßen Stefan Merz (63.), als er alleine auf das Großenkneter Tor zulief, aber den Ball knapp vorbei schob, sowie Leon Fenslage, der wenig später mit einem Nachschuss am glänzend parierenden Schlussmann Willers scheiterte.

In den letzten, sehr intensiven zehn Minuten wollten beide Mannschaften den Sieg und gaben Vollgas. Fast hätte es noch für den TSV zum Sieg gereicht, als in der Nachspielzeit Tobias Schönbohm eine Direktabnahme um wenige Zentimeter am Tor vorbei schoss. Doch das hätte dem Spielverlauf nicht entsprochen. TSV-Trainer Pankow sprach dann auch von einem „glücklichen Punktgewinn“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.