WILDESHAUSEN Ziemlich sportlich gekleidete Menschen prägten am Sonntagvormittag das Bild vor und neben der Wallschule in Wildeshausen. Das war kein Wunder. Das Laufteam richtete dort bereits zum 17. Mal seinen Nikolauslauf aus. „So viele Teilnehmer hatten wir bisher noch nie“, freute sich Organisationsleister Torsten Iverssen über einen Rekord. Genau 380 Athleten kamen in den drei Wettbewerben ins Ziel. In den vergangenen Jahren schwankte die Zahl in der Regel zwischen 200 und 300, erzählte er.

Die schnellsten Sportler im Hauptlauf über 12,5 Kilometer, den 184 Teilnehmer beendeten, kamen aus Oldenburg. Die Triathleten des 1. TCO „Die Bären“ waren, wie im Vorjahr, nicht zu schlagen. Franziska Dominghaus wiederholte ihren Erfolg. Sie war in 54:26 Minuten schnellste Läuferin. Rang zwei ging an Andrea Garben (LT TuS Petersfehn, 56:29) gefolgt von einer weiteren „Bären“-Sportlerin. Silvia Dirks war nach 57,33 Minuten im Ziel. In der Männer-Konkurrenz machten die Oldenburger sogar die ersten drei Plätze unter sich aus. Tammo König (43:23) siegte souverän vor Oliver Theilmann (44:11) und Lennart Fastenau (45:01). Es folgte ein „Landkreis-Trio“: Rainer Beewen (TSV Großenkneten, 45:45), Stephan Doodemann (Lauftreff Ganderkesee, 48:59) und Dieter Jürgens (TSV Großenkneten, 49:50).

Allerbester Laune war Lorena Pabelick aus Stuhr, nachdem sie den Volkslauf über 6,4 Kilometer beendet hatte. Nach 29:11 Minuten war die langjährige Regionalliga-Handballerin des Harpstedter TB als erste Läuferin im Ziel. „Ich habe im vergangenen Jahr mit dem Handball aufgehört und bin angefangen, intensiv zu laufen“, erzählte sie. Den Bremen-Marathon 2008 beendete sie als Zweitbeste ihrer Altersklasse. Schuld war, so gab sie zu, eine Wette mit ihrem Partner. Oliver Sebrantke (Stuhr) läuft die 42,195 Kilometer schon seit längerem. Seine Bestzeit sei 2:41 Stunden, verriet er. Zuletzt sei er beim Lauf in Hannover bester nationaler Starter gewesen. In Wildeshausen war er über 6,4 Kilometer in 23:24 Minuten schnellster Läufer überhaupt. Pabelick und Sebrantke waren vom Nikolauslauf begeistert. „Die Organisation ist einfach super“, lobten sie. „Die Strecke war gut ausgeschildert, die Streckenposten sehr aufmerksam. Zudem stimmt das Drumherum. Für Läufer ist das hier wirklich klasse.“

Zweitbester Läufer über die kürzere Distanz (93 Teilnehmer im Ziel) war Lukas Raabe (LG Bremen-Nord, 24:34) vor Jan Onkelbach (TuS Ofen, 24:37). Als zweite Läuferin war Christin Mieke von der Realschule in Wildeshausen nach 33:48 Minuten im Ziel. Damit siegte sie in der Altersklassen-Wertung der Schülerinnen A. Bei den Schülerinnen B war Katharina Schritt die Schnellste (35:22). In der Gesamtwertung der Frauen wurde sie Dritte.

Die Siege im Schülerlauf über zwei Kilometer (103 Teilnehmer) gingen an die Wallschule. Tom Schmidt (8:08) und Loraine Burkl (9:15) waren am schnellsten.

Hinweis: Die Ergebnisse des Schülerlaufs folgen auf der Jugendsportseite am Donnerstag.

Lars Pingel Lokalsport / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.