WERL Mit einem starken zweiten Platz sind die „Green Spirits“, die Showakrobaten der TSG Hatten-Sandkrug, vom Bundesfinale der Turnjugend in Werl wiedergekommen. Die Landkreis-Athleten hatten den Wettbewerb in den letzten drei Jahren gewonnen. „Aber wir wussten, wie schwierig es würde, den Titel erneut zu verteidigen“, sagte Pressewartin Uschi Hübner. Gleichzeitig erturnte sich die „Young Generation“ vom Oldenburger Turnerbund Platz vier.

Die „Green Spirits“ sind inzwischen auf 33 Mädchen im Alter zwischen sieben und 24 Jahren angewachsen. In ihrer neuen Choreographie „Begegnungen am Seerosenteich“ erzählen sie eine Geschichte, die den Zuschauer mitreißen und in die Welt der Tiere (Molche, Libellen und Frösche) am Seerosenteich entführen soll. Immer wieder werden in der Choreografie Tiere zur Seerose. Tanzend und turnend entführen die „Green Spirits“ den Zuschauer in ihre Welt.

Und die Künste der Akrobaten aus dem Landkreis fanden auch bei der Jury großen Anklang. Für den Vorentscheid hatten sich 19 Gruppen qualifiziert. Die Akrobaten waren zunächst aufgeregt und angespannt, es galt erst einmal sich für das Finale zu qualifizieren. Die Vorrunde meisterten sie aber souverän und zogen mit sieben anderen Teams in das Finale ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In diesem erhöhten die „Green Spirits“ noch einmal den Schwierigkeitsgrad der Akrobatik und brillierten mit noch mehr Saltos und noch mehr Sprüngen, so dass sie vom Publikum mit großem Applaus belohnt wurden.

Überaus glücklich über ihrem fehlerfreien Auftritt warteten die Mädchen gespannt auf das Urteil der Jury. Punktgleich mit den „Fliegenden Hombergern“ (Rheinische Turnerjugend) erreichten sie den zweiten Platz. Die ausrichtende Mannschaft, die „Werler Kangaroos“ (Westfälische Turnerjugend) sicherten sich den Turniersieg.

Die „Young Generation“ aus Oldenburg um das Trainerduo Christiane Karczmarzyk und Dagmar Kersten freute sich, ebenfalls in das Finale eingezogen zu sein. Dort zeigten sie eine fehlerfreie Vorstellung, in der alle Salti, Handstandhebungen und Tanzszenen klappten und wurden von der Jury mit dem vierten Platz belohnt..

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.