Wildeshausen Mark-Philipp Stöver war baff: „Das ist eine große Ehre“, sagte der 14-jährige Gymnasiast. Der leidenschaftliche Sportschütze hatte zuvor aus den Händen des Wildeshauser Bürgermeisters Jens Kuraschinski die Ehrenmedaille der Stadt in Gold „für hervorragende sportliche Leistungen“ entgegen genommen. Der Schütze wurde im Herbst 2016 beim Wurfscheibenschießen Deutscher Meister in der Schülerklasse. Dabei hatte er erst im Frühjahr das Training aufgenommen.

Das Training

fürs Deutsche Sportabzeichen beginnt wieder am Mittwoch nach Pfingsten, also am 7. Juni, im Krandelstadion. Geübt wird jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr. Mitmachen können auch Bürger, die nicht Mitglied eines Vereins sind.

Im Rahmen einer Feierstunde am Dienstagabend im Trauzimmer des historischen Rathauses bat Kuraschinski zwei weitere Schützen nach vorn: Tim-Mattes Wulf (17) und Arnd Brengelmann (17). Gemeinsam mit Stöver holten sie bei den Deutschen Meisterschaften in München in der Mannschaftswertung der B-Junioren die Bronze-Medaille. Gestern gab es für das erfolgreiche Trio, das für den WTC Oldenburger Münsterland e.V. an den Start geht, Urkunden und Goldmedaillen. Als Erster gratulierte Trainer Jürgen Hubbermann, der bereits seit 2007 den Nachwuchs im sportlichen Wurftaubenschießen, früher Tontaubenschießen genannt, fit macht.

Damit nicht genug: Kuraschinski würdigte im Namen der Stadt zugleich jene 92 Akteure, die in diesem Jahr erfolgreich ihr Sportabzeichen abgelegt haben. 40 Frauen und 52 Männer, darunter Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, der Wildeshauser Schützengilde und des VfL Wittekind. Ein hartes „Kopf-an-Kopf-Rennen“ um den Titel des größten Teilnehmers hätten sich die Vertreter der Stadtverwaltung und von Atlas Weyhausen (Weycor) geliefert, berichtete Kuraschinski, der selbst zum zweiten Mal sein Abzeichen bekam. Mit 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmern lag das Unternehmen für Baumaschinen deutlich vor der Verwaltung (18).

Die Sportabzeichen wurden erneut von Bernd Matibe (76) abgenommen. „Eigentlich kann jeder die Bedingungen erfüllen“, machte Matibe, der zum 41. Mal als Prüfer zur Verfügung stand, auch Neulingen Mut. Heute gebe es eine größere Auswahl, um in den Disziplinen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination zu bestehen. Matibe bedankte sich bei der Verwaltung, allen voran Mitarbeiterin Majken Hjortskov, für die Unterstützung.

Bereits zum 40. Mal hat Friedrich Ostertag sein Sportabzeichen abgelegt – in Gold. Der 76-Jährige wird demnächst vom Kreissportbund geehrt. Auch auf Mark-Philipp Stöver könnte in Kürze eine weitere Ehrung zukommen: Der Schüler wurde nominiert für die Sportwahl im Landkreis, die jährlich von NWZ  und Kreissportbund durchgeführt wird. Die Namen der Sieger stehen am 20. März fest.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag von der Feierstunde unter   www.nwzonline.de/videos/oldenburger-land 
Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.