LANDKREIS Während der SV Tungeln sein Auftaktspiel in der Fußball-Kreisliga beim Titelanwärter Jahn Delmenhorst verlor (Bericht siehe oben), setzte sich der VfL Wildeshausen gegen den Ahlhorner SV II durch. Aufsteiger Borussia Delmenhorst setzte gegen Berne eine Duftmarke. Überraschend siegte TV Dötlingen klar bei Baris.

TV MunderlohFC Hude 2:2. Am Ende, da waren sich beide Trainer einig, sei das Ergebnis gerecht gewesen. TVM-Coach Torsten Voigt lobte die Moral seiner Mannschaft, denn sie spielte ab der dritten Minute in Unterzahl (Rot für Struckmann nach Notbremse – er muss zwei Pflichtspiele pausieren). Im zweiten Abschnitt hätte seine Mannschaft dennoch Vorteile besessen, sie aber nicht zum Sieg nutzen können. Die letzte große Chance dazu vergab Braje (87.).

Tore: 1:0 Hoffmann (27.), 1:1 Sauer (45.), 2:1 Kuntze (46.), 2:2 Winkler (78.,FE).

VfL Stenum II – TSV Ganderkesee 1:6. Bis zur 60. Minute hatte es für die Platzherren gegen den Bezirksklasse-Absteiger noch recht gut ausgesehen. Zwar lagen sie im Hintertreffen, drängten aber auf den Ausgleich. Ganderkesees dritter Treffer und die Rote Karte gegen Stenums Rauch (70.) ließen aber alle Hoffnungen beim Stenumer Anhang schwinden. Nun waren es die routinierten Gäste, die noch einen klaren Sieg einfuhren.

Tore: 0:1/0:2 Lachmund (8./40.), 1:2 Schmonsees (43.), 1:3 Pfeiffer (64.), 1:4/1:5 Koschei (77./80.), 1:6 Badberg (85.).

SV Tur Abdin – SV Hicretspor 1:0. Unumwunden gab Tur Abdins Co-Trainer Edib Özcan zu, dass dieser Sieg für seine Mannschaft sehr glücklich war. Im ersten Abschnitt war es eine zerfahrene Begegnung ohne wesentliche Höhepunkte. Nach dem Wechsel wollten die Platzherren die Entscheidung herbeiführen. Sie drängten Hicretspor aber nur kurze Zeit in die Defensive, ohne Tore zu erzielen. Danach übernahm Hicretspor die Initiative und hatte den Ausgleich mehrmals auf dem Fuß.

Tor: 1:0 Uyar (1.).

Borussia Delmenhorst – SVG Berne 6:3. „Dass sind drei Punkte gegen den Abstieg“, meinte Borussen-Trainer Sascha Liske. Ob er es auch so meinte, sei dahin gestellt. Die Leistung seiner Elf gegen Berne war absolut kreisligareif. Allerdings schlichen sich zunächst noch einige Fehler ins Borussen-Spiel ein, so dass die Gäste im Spiel blieben. In einer turbulenten zweiten Halbzeit mit drei Platzverweisen zogen die Delmenhorster aber unaufhaltsam davon. Während bei den Gästen Röhrl (63.) die Ampelkarte sah, passierte das gleiche Missgeschick Borussenspieler Petersen (76.). Außerdem sah Bernes Jegatheeswaran die Rote Karte (86.).

Tore: 1:0 Heidemann (16.), 1:1 Kranz (17.), 1:2/1:3 Schneider (20./29.), 2:3 Heidemann (32.), 3:3 Scharf (62.), 4:3 Heidemann (65./FE), 5:3 Scharf (83.), 6:3 Urasbayer (86.).

SV Baris – TV Dötlingen 1:3. „Wenn wir alle Kontermöglichkeiten genutzt hätten, wäre ein wesentlich höherer Sieg herausgesprungen“, meinte Dötlingens Coach Dirk Kwasny. Mit der Leistung seiner Mannschaft war er ansonsten hoch zufrieden. Obwohl Baris schon früh in Führung gegangen war, ließen sich die Gäste nicht von ihrem Weg abbringen und drehten das Spiel zu ihren Gunsten. Um später zu weiteren Kontern zu kommen, ließ Kwasny nach der Führung defensiv agieren. Das war die richtige Taktik. Allerdings konnten die Angreifer ihre Chancen nicht mehr entsprechend nutzen.

Tore: 1:0 Blerim (5.), 1:1 Knüppel (10.), 1:2 Spille (32.), 1:3 Auffahrt (74.).

VfR WardenburgDelmenhorster TB 2:2. Nur kurz konnte Wardenburgs Coach Klaus Delbanco diese Begegnung kommentieren: „In der ersten Halbzeit waren wir spielbestimmend, nach dem Wechsel waren es die Gäste. Daher geht das Unentschieden in Ordnung.“ Ein gutes Spiel sei es nicht gewesen. Beide Tems sollten sich steigern, um ihre Saisonziele zu verwirklichen. VfR-Spieler Maik Schmidt sah in der 75. Minute die Rote Karte.

Tore: 1:0 Feiler (37.), 1:1 Swatschina (50.), 2:1 Feiler (80.), 2:2 Hinze (87.).

VfL Wildeshausen – Ahlhorner SV II 3:0. „Ein hoch verdienter Sieg des VfL“, meinte ASV-Coach Holger Senß, der mit seiner Abwehr und vor allem Torwart Philip Hogeback zufrieden war. Er alleine verhinderte ein Debakel der Gäste, die in der zweiten Hälfte in der Offensive konditionelle Mängel offenbarten. Auf der anderen Seite war VfL-Trainer Jürgen Gaden erfreut über den Sieg und die Vorstellung seiner Spieler, die ihn spielerisch überzeugten. Zu bemängeln hatte er die schlechte Torausbeute. So vergab unter anderem Kern noch einen Strafstoß (90.).

Tore: 1:0 Schmale (4.), 2:0 Eichhoff (74.), 3:0 Schmale (88.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.