GANDERKESEE Die Bezirksliga-Fußballer des TSV Ganderkesee entwickeln sich zu Spezialisten für späte Tore. Am Freitagabend rettete ihnen ihr Mannschaftskapitän Stephan Asche mit seinem Treffer zum 3:3 (1:0) in der vierten Minute der Nachspielzeit der Partie bei Jahn Delmenhorst den zweiten Punkt. Bereits zum Saisonstart hatte der Aufsteiger in letzter Sekunde getroffen und mit dem 1:1 gegen den Ahlhorner SV seinen ersten Zähler ergattert.

170 Zuschauer erlebten am Brendelweg eine dramatische Partie, die der TSV zu neunt beendete. Niklas Stopinsek sah die gelb-rote Karte (35.) wegen wiederholtem Foulspiels. Tobias Böhm sah Rot, da er Nachgetreten haben soll (70.). „Das war ein Riesenkampf von uns“, lobte Asche die Moral seines Teams, das seiner Ansicht nach vom Schiedsrichtergespann benachteiligt worden war.

Die Ganderkeseer erwischten einen Traumstart. Schon nach 29 Sekunden gingen sie in Führung. Manuel Rump kam nach einem Fehler von Jahn-Verteidiger Can Blümel frei vor dem Tor an den Ball und schoss ihn unhaltbar ins Netz. Fast eine halbe Stunde lang dominierte dann der TSV, ehe auch die Gastgeber ins Spiel fanden und einige Chancen hatten, die aber alle vom starken TSV-Torwart Felix Dittrich vereitelt wurden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach der Pause nahm die Partie ordentlich Fahrt auf. Jahn glich durch einen von Daniel Karli verwandelten Elfmeter aus – Asche hatte seinen Gegenspieler am Trikot gehalten. Kurz nachdem Böhm vom Platz gestellt worden war, gingen die Delmenhorster durch Stefan Kulikow in Führung (72.). Doch der TSV steckte nie auf: Zunächst schloss Tobias Meyer einen Konter erfolgreich ab (80.), dann – nach dem 2:3 durch Blümel (85.) – überwand Asche mit einem schönen Schlenzer den zu weit vor seinem Tor stehenden Jahn-Torwart Jann Barkemeyer.

Tore: 0:1 Rump (1.), 1:1 Karli (54., Foulelfmeter), 2:1 Kulikow (72.), 2:2 Meyer (80.), 3:2 Blümel (85.), 3:3 Asche (90.+4)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.