Landesturnier
Fleddermann wird Landesmeister

Der 15-Jährige vom RC Hude war in der Vielseitigkeit auf seinem Pony Sandro erfolgreich. Auch für die Geschwister Kohlschein aus Ganderkesee gab es Medaillen.

Bild:
Sicher durchs Gelände: Tabea-Marie Meiners trat beim Landesturnier in Rastede mit ihrem Pferd Luc M unter anderem in der L-Vielseitigkeit an und schaffte hier das drittbeste Gesamtergebnis.Bild:
Bild: Thomas Molitor
Starkes Duo im Viereck: Kira Wulferding vom RFV Holzhausen und ihr Pferd Soiree d’Amour.Bild: Thomas Molitor
Bild:
Landesmeister in der A-Vielseitigkeit: Loort FleddermannBild:
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Rastede /Landkreis Für die Reiter aus dem Landkreis war auch das 68. Oldenburger Landesturnier im Schlosspark zu Rastede wieder sehr erfolgreich. Besonders groß war am vergangenen Wochenende die Freude bei Loort Fleddermann. Der Nachwuchsreiter des RC Hude gewann mit seinem Pony Sandro den Landesmeistertitel in der Vielseitigkeitsprüfung Klasse A**. Für den 15-Jährigen war es nach 2014, als er ebenfalls mit Sandro den Meistertitel im Springen geholt hatte, der zweite große Erfolg in Rastede.

Fleddermann kam in der Dressur auf 43.10 Strafpunkte. Weitere kamen in den folgenden zwei Disziplinen nicht mehr hinzu, denn sowohl im Springen als auch im Gelände blieb der junge Huder fehlerfrei. Besser war in dieser Prüfung lediglich Amke Gröttrup (40.60), deren Verein RUFV Tammingaburg jedoch nicht zum Reiterverband Oldenburg zählt. Somit ging der Landesmeistertitel an Loort Fleddermann vor Kira Meyer vom Ammerländer RC (45.90). Über den dritten Platz in der Landesmeisterwertung freute sich Marie Schreiber vom RV Ganderkesee, die auf Cool Man eine starke Dressur (44.70) sowie ein fehlerfreies Springen hinlegte, im Gelände aber die erlaubte Zeit überschritt und so auf 47.50 Strafpunkte kam.

Mit Tabea-Marie Meiners war eine weitere Reiterin des RV Ganderkesee in der L-Vielseitigkeit weit vorne dabei. Sie schaffte auf ihrem Pferd Luc M das drittbeste Gesamtergebnis, was in der Meisterwertung sogar Platz zwei bedeutet hätte. Doch für diese war sie altersbedingt nicht startberechtigt. Dafür konnte sich die 17-Jährige aber auf ihrem zweiten Pferd Slibowitz M mit ersten Plätzen im Junioren-Finale der Zeitspringprüfung Kl. M* sowie einer Springprüfung Kl. L „trösten“.

Ganz stark war auch die Bilanz von Dressurreiterin Antonia Busch-Kuffner (RV Ganderkesee). Sie gewann auf Dentleiner das Nachwuchschampionat mit einer Wertnote von 8.00 vor Deike Malin Ostermann vom RV Grüppenbühren (Donnerlittchen/7.70). Mit Laura Lakeberg (5. Platz/7.40) und Celine Burgdorf (10. Platz/6.60) hatten es auch zwei Reiterinnen des RC Hude in das Finale geschafft. Jasmin Schwantje vom RV Höven ritt auf Platz sieben. Ein zweiter Platz in der Dressurreiterprüfung Kl. L, die von Levke Gimbel (RUFV Holle-Wüsting) gewonnen wurde, sowie vier dritte Plätze in weiteren Wettbewerben rundeten das gute Abschneiden von Busch-Kuffner ab. In der Landesmeisterwertung der Pony-Dressur belegte die Ganderkeseerin einen hervorragenden dritten Platz und bekam dafür die Bronzemedaille.

Bei den jungen Springreitern schrieben insbesondere die Geschwister Nanno und Jelde Kohlschein vom RV Ganderkesee positive Schlagzeilen. Mit 109.50 Punkten mussten Nanno und sein Pony Lantinus lediglich der Landesmeisterin Sarah Marcotte (RG Klein Roscharden/111.50) den Vortritt lassen. Seine Schwester Jelde gewann mit Giovanni und 101.00 Punkten die Bronzemedaille. In den einzelnen Prüfungen hatten sowohl Nanno (Ponyspringprüfung Kl. L) als auch Jelde (Ponystilspringprüfung Kl. A**) einen ersten Platz erreichen können.

Überragende Reiterin in den hochklassigen Dressurwettbewerben war Kira Wulferding vom RFV Holzhausen. Sie entschied gleich zwei S*-Prüfungen für sich und gewann außerdem das Championat für junge Dressurpferde (St. George Spezial).

Aber auch in den Seniorenklassen waren Landkreis-Reiter häufig weit vorne zu finden. Claudia Schröder vom RV Leichttrab Wildeshausen qualifizierte sich auf ihrem Pferd Fürstin Cherie als Erste für das Finale der Dressurprüfung Kl. L* und sicherte sich hier mit 712.00 Punkten den Landesmeistertitel. In der Springprüfung Kl. L wurde Stephan Geue vom RC Hude auf Captain Jack Dritter.

Hermann Gerdes vom RC Brakland stellte in zwei Reitpferdeprüfungen sein Pferd Candy vor und belegte mit einer Wertnote von 8.70 sowie 8.90 jeweils den ersten Platz.

Das könnte Sie auch interessieren