Rastede /Landkreis Das Landesturnier in Rastede wird Loort Fleddermann (RV Hude) und Tabea-Marie Meiners (RV Ganderkesee) sicherlich in guter Erinnerung bleiben: Die beiden Vielseitigkeitsreiter sicherten sich am Freitag in ihren jeweiligen Startklassen den Landesmeistertitel.

„Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet“, freute sich die Ganderkeseerin Tabea-Marie Meiners nach der Siegerehrung in der Vielseitigkeitsprüfung Klasse L (Junge Reiter/Reiter). Mit einem Endergebnis mit 49.20 Strafpunkten belegte Meiners in der Gesamtwertung dieser Prüfung den zweiten Platz hinter der Lokalmatadorin Lea Sophie Gasenzer (RURV Rastede/45.80). Da die Siegerin altersbedingt jedoch nicht für die Landesmeisterwertung berücksichtig wurde, freute sich die Ganderkeseerin über den Titel. Danach hatte es zunächst jedoch noch gar nicht ausgesehen, denn nach der Dressur lag sie auf ihrem Pferd Luc M nur auf dem 17. Platz. Dann allerdings legte Meiners eine perfekte Runde im Springparcours hin. Und auch im Gelände lief es sehr gut – fehlerfrei kam sie nach 5:05 Minuten ins Ziel, womit es weiter nach vorne ging. Am Ende sprangen Rang zwei und der Landesmeistertitel für sie heraus, dazu noch der fünfte Platz auf ihrem zweiten Pferd, Carl M. Das hervorragende Ergebnis aus Ganderkeseer Sicht rundeten Heike Jahncke auf Coco Spring (Platz 4 und Zweite in der Landesmeisterwertung) sowie Nina-Carlotta Meiners (Emmi M/Platz 8) ab. Dörte Kruse (Elmeloher Reitclub), nach der Dressur noch auf Rang zwei, schied auf Escudero im Gelände aus.

In der Vielseitigkeit Klasse A (Junioren) verteidigte Loort Fleddermann seinen Titel erfolgreich. Erhielt er im Vorjahr noch mit seinem Pferd Sandro die Siegerschleife, so ließ er diesmal auf seiner Stute Obella die Konkurrenz hinter sich. Lediglich Caroline Pistorius vom RV Höven war auf Lexus As mit einem Endergebnis von 42,80 etwas besser als Fleddermann (43,40) – allerdings hätte Pistorius altersbedingt bereits auf L-Niveau starten müssen und fiel somit aus der Meisterschaftswertung heraus. Für den Huder war das starke Ergebnis alles andere als selbstverständlich, schließlich reitet er erst seit Dezember auf Obella. „Wir brauchten etwas Zeit, um zusammenzuwachsen, aber jetzt läuft es richtig gut“, freute sich der 16-Jährige. Mit einer ordentlichen Dressur ging es auf Platz sechs ins Springen. Auch hier lieferte der Huder eine ordentliche Leistung ab, ehe die Paradedisziplin folgte. „Im Gelände war ich schon sehr zuversichtlich“, meinte Fleddermann. Sein Gefühl täuschte ihn nicht, fehlerfrei und 20 Sekunden schneller als die erlaubte Zeit machte er den Landesmeistertitel perfekt.

Ebenfalls stark: Linus Richter vom RV Höven. Er freute sich über die Vizemeisterschaft in der Landesmeisterwertung sowie Platz drei in dieser Prüfung. Außerdem belegte der Hövener einen vierten Platz in der Springponyprüfung Klasse A*.

In einer Dressurprüfung Klasse A* schaffte es Johanne Geue (RC Hude) auf Davinchi sogar auf einen starken zweiten Platz. Leonie Kleber (RC Ganderkesee/Beach Boy R) wurde Vierte. Über das Abschneiden der Landkreisreiter an den letzten beiden Turniertagen von Rastede wird die NWZ noch berichten.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.