HARPSTEDT Drei Mal in die Mitte der Zielscheibe, 30 von 30 möglichen Punkten: Mit diesem fehlerfreien Schießen ist Fynn Klattenhoff am Pfingstmontag Kinderschützenkönig der Bürgerschützen Harpstedt geworden. Er hatte noch ein weiteres Mal die Zehn getroffen, aber da nach den Regeln der Harpstedter Bürgerschützen beim Schießen der Kinder und Jugendlichen der schlechteste Schuss gestrichen wird, gingen nur drei Schüsse in die Wertung ein.

Der 13-jährige Fynn gehört dem vierten Rott an. Zu seiner Königin erwählte er sich Melissa Lindloge. Zur Krönung musste sie erst geholt werden – bis dahin hatte sie ihren 13. Geburtstag gefeiert. Tara Brinkmann und Carolin Abeln wurden Ehrendamen.

Insgesamt hatten 25 Jungschützen an dem Schießen teilgenommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neben dem Wettbewerb um die Kinderkönigswürde fand auch das Schießen um die Pokale der Jahrgangsbesten statt. In der Gruppe der Acht- und Neunjährigen setzte sich Carolin Bahrs aus dem dritten Rott durch. Sie erreichte bei drei Schüssen 28 Ringe.

Bei den Zehn- bis Elfjährigen gewann Till Fassauer vom zweiten Rott. Er erreicht 30 Punkte. Die gleiche Punktzahl erreichte auch Lukas Idel (zweites Rott), der den Pokal in der Gruppe der Zwölf- bis 13-Jährigen erhielt.

Bei den 14- und 15-Jährigen setzte sich Vicky Koutianidis vom ersten Rott durch. Sie erreichte 27 Ringe.

Den Jugendpokal, um den die 16- und 17-Jährigen konkurrieren, gewann Lara Hannekum. Sie setzte sich im Stechen knapp gegen Philipp Lücke durch. Hatten beide im regulären Lauf noch die volle Punktzahl erreicht, schoss Lara dann in die Zehn, während Philipp die Neun traf.

Das Kinderschützenfest bot ein umfangreiches Programm, organisiert von einer Gruppe Müttern. „299 Kinder sind vom Markt- zum Festplatz marschiert“, berichtete Annelen Voß von dieser Gruppe. Über hundert weitere Kinder seien darüber hinaus zum Schützenplatz gekommen, um am Stationsspiel teilzunehmen. Höhepunkt war dabei das Pull-Riding, bei dem die Kinder auf einem aufblasbaren Rodeo-Bullen ritten, den Helfer durch Ziehen in Bewegung setzen. Armbrustschießen, ein Heißer Draht und Würstchen schnappen standen ebenfalls auf dem Laufzettel.

Auch die „Schatzsuche“ kam gut an: In einem Container mit Sand wühlten die Kinder nach Filmdosen mit kleinen Preisen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.