Hude Die Sportfreunde Wüsting entwickeln sich in der Fußball-Kreisliga zu einem Lieblingsgegner für den FC Hude. Wie schon beim 4:0 im Hinspiel sorgte der FCH auch im zweiten Saisonvergleich beim 2:1 (2:0) für klare Verhältnisse. Die Huder kletterten dadurch auf den dritten Tabellenplatz, während Wüsting nun die rote Laterne trägt.

Bei Dauerregen übernahm der FC Hude von der ersten Minute an das Kommando. Obwohl sich die Platzherren einige Ecken herausspielten, sollte das erste Tor auf sich warten lassen. In der 20. Minute klingelte es schließlich erstmals im Gehäuse des Aufsteigers: Nils Sandau bugsierte das Leder mit einem Abstauber zum 1:0 ins Netz.

Auch in der Folge sahen die Zuschauer im Waldstadion eine überlegene FC-Elf, die kurz vor der Pause nach einem schlimmen Fehler von Wüsting-Keeper Matthias Oltmanns mit 2:0 vorne lag. Der Schlussmann spielte den Ball direkt zum Huder Ulf Wiechmann, der sich bedankte und die Kugel ins leere Gehäuse schob (42.). „Wir haben eine sehr gute erste Hälfte abgeliefert, hatten mehr Spielanteile und Chancen“, so FC-Pressesprecher Mario Klostermann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gäste präsentierten sich nach der Halbzeit mutiger und wären durch den eingewechselten Hendrik Paradies beinahe auf 1:2 herangekommen. Die Huder ruhten sich zu sehr auf dem Vorsprung aus und nahmen den Gegner möglicherweise ein wenig auf die leichte Schulter. Das verdiente Anschlusstor gelang Paradies in der Nachspielzeit nach einer Ecke mit dem Kopf. „Unterm Strich war es ein glanzloser Sieg“, resümierte Klostermann. Wüstings Trainer Volker Gode freute sich über Steigerung im zweiten Abschnitt: „Das hat Spaß gemacht. Wir haben uns respektabel verkauft, konnten uns dafür aber nicht in Form eines Punktes belohnen.“

Hude ist nun schon seit sechs Begegnungen ungeschlagen und kann seine Erfolgsserie am kommenden Sonntag mit einem Erfolg beim Abstiegskandidaten TV Jahn Delmenhorst fortsetzen. Wüsting bekommt bereits am Freitag mit dem TV Munderloh einen weiteren dicken Brocken vorgesetzt. Tore: 1:0 Sandau (20.), 2:0 Wiechmann (20.), 2:1 Paradies (90.+1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.