MOSLESFEHN Zwei Punkte fehlten noch. 9:5 führte der SV Moslesfehn im Halbfinale der deutschen Hallen-Meisterschaft gegen den TV Leichlingen, den ersten Satz hatte das Jugend-14-Team des SVM mit 12:10 gewonnen. Es gelang ihm allerdings nicht, diese zwei Zähler zu holen und damit das Spiel zu gewinnen. Stattdessen machten die Leichlinger den Rückstand wett, siegten mit 12:10. Durch ein 11:7 im entscheidenden dritten Durchgang sicherten sie sich den Finaleinzug. Die Moslesfehner setzten sich dann in der Partie um den dritten Rang gegen den TuS Frammersbach souverän mit 2:0 (11:6, 11:4) durch und gewannen so die Bronzemedaille. Der Titel ging an den TB Oppau, der das Endspiel gegen Leichlingen mit 2:0 (12:10, 13:11) gewann. Vollauf zufrieden mit seinem Team war das SVM-Trainergespann Hartmut Lübbers und Bodo Würdemann. „Die Mannschaft hat während des gesamten Wochenendes sehr, sehr stark gespielt“, lobte Würdemann.

Der SVM richtete die Meisterschaft in der Halle am Querkanal aus. „Das sportliche Niveau war hoch“, sagte Würdemann. Gute Arbeit leistete auch das Organisationsteam und die vielen Helfer. „Wir haben viel Lob bekommen.“ Würdemann gefiel die Stimmung auf den Rängen besonders gut. „Die Zuschauer haben uns toll unterstützt. Sie waren der sechste Mann.“ Das wirkte sich schon in der Vorrunde aus. Der SVM spielte groß auf, besiegte den TV Vaihinen/Enz (14:12, 11:9), den TV Wünschmichlbach (11:7, 11:9) und den TV Voerde (11:7, 11:6). Nachdem gegen Stern Kaulsdorf der erste Satz mit 11:4 an den SVM gegangen war, stand der Gruppensieg und direkte Einzug ins Halbfinale fest. Die Berliner siegten in den Sätzen zwei und drei.

In der Runde der letzten vier trafen die Moslesfehner auf den TV Leichlingen. Der TVL war in seiner Vorrundengruppe Zweiter geworden und hatte sich in der Qualifikationsrunde gegen Vaihingen/Enz durchgesetzt (11:9, 11:8). Das Halbfinale war ein hochklassiges und spannendes Spiel mit vielen langen Ballwechseln. Die Moslesfehner ließen nach dem verlorenen zweiten Satz kurz die Köpfe hängen. Das nutzte der TVL. „Drei Minuten lang haben wir etwas schlechter gespielt, das hat uns den Platz im Finale gekostet. Das war schade“, so Würdemann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den SVM-Trainern gelang es aber, ihre Spieler wieder aufzurichten. Sie zeigten in der Partie um Platz drei eine sehr starke Leistung und ließen ihrem Konkurrenten aus Frammersbach keine Chance.

Endstand: 1. TB Oppau, 2. Leichlinger TV, 3. SV Moslesfehn, 4. TuS Frammersbach, 5. Stern Kaulsdorf, 6. TV Vaihingen/Enz, 7. TV Voerde, 8. TV Wünschmichelbach, 9. VfL Kellinghusen, 10. TV Weisel.

SV Moslesfehn setzt zehn Spieler ein

Der SV Moslesfehn setzte zehn Spieler ein. Es waren: Pascal Töllner, Louis Hülsmann, Joshua Lücken, Dominik Lübbers, Lukas Köhl, Julian Lübbers, Joris Stöver, Nico Würdemann, Keno Stöver, und Florian Würdemann. Das Team wird von Hartmut Lübbers und Bodo Würdemann trainiert.

Lars Pingel Lokalsport / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.