STENUM Einen Favoriten auszumachen dürfte schwierig werden, wenn der VfL Stenum und die TuS Eversten am zweiten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga aufeinandertreffen. Bei beiden Teams ist am zweiten Spieltag noch nicht ganz klar, wo sie einzuordnen sind.

Stenum hat in der vergangenen Saison eine schwache Hinrunde und eine vergleichsweise starke Rückrunde gezeigt. Am ersten Spieltag hat das Team von Trainer Jürgen Hahn allerdings mit 0:2 gegen den Heidmühler FC verloren. Eversten ist in der vergangenen Saison auf dem achten Platz gelandet.

Schwierig einzuschätzen

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In dieser Saison unterlagen die Turn- und Sportfreunde 1:3 in Esenshamm, gewannen aber 6:0 im Pokal beim Bezirksliga-Aufsteiger BW Bümmerstede. In der Vorbereitung trotzten die TuS in einem Testspiel dem Landesligisten VfL Oldenburg ein 3:3-Remis ab, kamen aber gegen den Kreisklassist SV Ofen nicht über 1:1 hinaus. „Sie sind wie eine Überraschungstüte“, sagt Jürgen Hahn, „Eversten kann jeden schlagen und gegen jeden verlieren.“

Das mache es allerdings umso schwieriger, die Gäste aus Oldenburg, die als Saisonziel einen einstelligen Tabellenplatz ausgegeben haben, am Sonntag (15 Uhr, Kirchweg) einzuschätzen. Dennoch ist die Marschroute für sein Team klar. „Wir spielen zu Hause, sind heimstark und wollen nicht nur punkten, sondern gewinnen“, sagt Jürgen Hahn. Wie heimstark Stenum ist, zeigte der Verein in der Rückrunde der vergangenen Saison. Im Jahr 2011 hat die Mannschaft nur zwei von zehn Liga-Spielen auf eigenem Platz verloren.

Jürgen Hahn geht davon aus, dass sein Team gut drauf ist. „Die Leistung am ersten Spieltag hat schon wirklich gestimmt. Nur das Ergebnis leider nicht“, sagt er, „deshalb ist an diesem Wochenende Gewinnen die Devise.“

Die Stimmung in der Mannschaft scheint trotz der Auftaktniederlage gut zu sein. „Wir sind selbstbewusst, haben eine gute Rückrunde gespielt und eine gute Vorbereitung hingelegt“, sagt Hahn.

Schwerpunkt Torabschluss

Und auch mit den Trainingsleistungen in der vergangenen Woche ist er zufrieden gewesen. VfL-Coach Jürgen Hahn hat den Schwerpunkt auf Situationen vor dem Tor und den Abschluss gelegt. „Wir haben uns leider letzte Woche vor dem Tor nicht belohnt“, sagt er. „Das muss besser werden.“

Fehlen werden ihm Sonntag bei dem Unterfangen der Mittelfeldspieler Roy Rother (Urlaub) und Ralf Buss aus der Abwehr (Muskelfaserriss).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.