LANDKREIS Überraschung durch die Fußballer des VfL Wildeshausen in der Bezirksliga: Obwohl das Team von Trainer Jürgen Gaden den Ausfall von sieben Stammkräften verschmerzen musste, erkämpfte sich das Team bei BW Bümmerstede einen am Ende verdienten 2:0-Auswärtserfolg.

„Das war aufgrund der Ausfälle so nicht zu erwarten“, lobte Gaden sein Team. „Die Mannschaft hat sich diesen Sieg erkämpft. Das es spielerisch heute noch nicht so passen konnte, war klar.“

Beide Mannschaften präsentierten sich in der ersten Hälfte zwar engagiert, konnten aber nur wenige Torchancen herausspielen. Auf Seiten der Bümmersteder vergab Dominiquie Tummescheit die größte Chance.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Besser machte es in der 39. Minute Liridon Stublla auf Seiten des VfL. Nach einer schönen Kombination, ausgehend von Tobias Düser, passte Spielführer Sascha Goerke genau in die Schnittstelle der gegnerischen Viererkette auf Stublla, der zur Führung einnetzte.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Bümmerstede den Druck. Dadurch boten sich auch den VfL mehr Räume und es kam auf beiden Seiten häufiger zu Torchancen als in der ersten Hälfte.

„Da hätten wir die eine oder andere Situation konzentrierter zu Ende spielen müssen“, kritisierte Jürgen Gaden. Torhüter Philipp Hogeback präsentierte sich in dieser Phase als starker Rückhalt und rettete den Wildeshausern die Führung. „Das war ganz stark“, lobte Gaden. Andre Krinke und Kapitän Thorben Schiborowski vergaben so die klarsten Chancen. Zudem waren die Bümmersteder bei Standardsituationen immer gefährlich.

So musste der VfL bis zur 81. Minute zittern, ehe Sascha Abraham einen Konter nach Vorlage des eingewechselten Tobias Kern mit einem Flachschuss aus acht Metern abschloss. „Danach hätte wir eigentlich noch zwei Tore schießen müssen. Da fehlte die Konzentration. Trotzdem ein großes Lob an meine Mannschaft“, resümierte Trainer Gaden nach der Partie.

Mit dem Sieg verbesserte Wildeshausen seine Bilanz auf neun Punkte aus sechs Spielen und belegt Rang elf. Somit setzt sich der VfL vorerst im Mittelfeld der Tabelle fest, der Abstand zu einem Abstiegsplatz beträgt fünf Punkte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.