+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 17 Minuten.

4:2-Sieg im zweiten Vorrundenspiel
Deutschland bezwingt Portugal bei Fußball-EM

Elsfleth /Neerstedt Es war das als Topspiel angekündigte Aufeinandertreffen in der Handball-Verbandsliga. Als Spitzenmannschaft präsentierte sich am Samstagabend allerdings nur der Elsflether TB, der im Duell zwischen dem Tabellenersten und -zweiten den TV Neerstedt deutlich mit 27:19 (7:7) in die Schranken wies.

Neerstedts Trainer Björn Wolken zeigte sich über die Spielweise seines Teams ziemlich ratlos: „Ich weiß nicht, was zur Zeit in den Köpfen einiger Spieler vorgeht. Scheinbar kann man mit dem Druck , der die Aufstiegsambitionen mit sich bringt, nicht wirklich umgehen. So ist es gut, dass wir zunächst einmal mit den Spitzenpositionen nichts mehr zu tun haben und uns wieder auf uns selbst besinnen können“, sagte Wolken, dessen Team mit 8:4 Punkten auf Rang vier liegt.

Dabei begann es eigentlich recht gut für die Gäste, die in der Anfangsphase gut ins Spiel fanden und nach wenigen Minuten mit 3:1 vorne lagen. Dann fand aber Elsfleth immer besser ins Spiel. Besonders Florian Doormann und Christopher Santen beschäftigen die Neerstedter Deckung immer wieder. Hätte nicht Torhüter Kevin Pecht wieder einen Glanztag erwischt, wäre die Begegnung wohl schon früher gekippt. So aber sorgte der Gäste-Keeper mit etlichen tollen Paraden dafür, dass die Hausherren ihre erste Führung zum 7:6 nicht weiter ausbauten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bis dahin war auch das Rückzugsverhalten der Wolken-Sieben noch in Ordnung, denn so konnten nach Ballverlusten weitere schnelle Tore der Gastgeber vermieden werden. Allerdings war der Angriff nur ein laues Lüftchen, denn es fehlte die richtige Durchschlagskraft, da man häufig nur quer spielte, anstatt in die gegnerische Deckung zu gehen. Auch die Außen blieben im gesamten Spiel recht blass. Das machte sich dann besonders ab Mitte der zweiten Hälfte immer stärker bemerkbar. Bis dahin stimmte der kämpferische Einsatz noch, und Neerstedt hielt bis zum 12:14 (42.) durch Marcel Kasper noch einigermaßen dagegen. Als sich dann die Gäste zu sehr mit einigen strittigen Entscheidungen der Unparteiischen beschäftigten, nutzte der Tabellenführer die Chancen konsequenter und setzte sich innerhalb von acht Minuten vorentscheidend auf 22:14 ab. In der Schlussphase waren die Elsflether dann deutlich Herr der Lage, denn nur noch sporadisch kam Neerstedt zu Treffern. Wolken: „Außer Andrej Kunz und Kevin Pecht brachte kein Spieler Normalform. Wir sind in den Top-Spielen noch nicht so weit, um mitspielen zu können. Wir haben heute schlecht gespielt und auch zu Recht so hoch verloren.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.