HARPSTEDT Ein Feuerwerk der Einradakrobatik hat das Harpstedter Unicycle-Team am Sonntagnachmittag in der Spielhalle entfacht. Alle Wettkampffahrerinnen stellten ihre neuen Küren vor, mit denen sie sich unter anderem auf der Weltmeisterschaft ab dem 19. Juli im südtirolischen Brixen präsentieren werden. Die Moderation des abwechslungsreichen Show-Nachmittags übernahm Trainer Heiko Allmandinger.

Sein besonderer Dank galt den beteiligten Eltern, ohne die ein derart großes Unterfangen wie die aktuelle erstmalige WM-Teilnahme gar nicht möglich sei. Egal ob als Fahrdienst, Begleiter bei den Turnieren oder bei der Bestückung des großes Kuchenbüfetts an diesem Nachmittag – ihr Einsatz sei einfach toll, lobte der Trainer.

Mit großer Freude verkündete er darüber hinaus, dass die Gesamtsumme der Spenden für Brixen inzwischen mehr als 10 000 Euro betrage. Besonders großzügig hätten sich Gemeinde und Flecken gezeigt, die zusammen für die Buskosten in Höhe von 3700 Euro aufkämen. Insgesamt seien die Kosten für die WM-Teilnahme des 21-köpfigen Teams damit jetzt voll gedeckt.

Mit einer Einzelkür eröffnete Carina Hülsemeyer anschließend das rund zweistündige Programm, bevor Mareile Schoop und Nathalie Purnhagen, Kimberly Kastens und Jasmin Hülsemeyer sowie Marie Gröper und Carina Hülsemeyer jeweils eine Paarkür vorführten.

Im Anschluss daran gehörte die Bühne der Kleingruppe U15 „Boondocks“, die von Reiner Böttcher betreut wird. Mit ihrer an Olympia angelehnten Kür begeisterten sie die Zuschauer auf den voll besetzten Rängen. Viel Beifall fanden auch die Paarküren von Miriam Krusch und Lina Wolter, Melina Allmandinger und Madita Böttcher, Hannah Allmandinger und Sina Kischkat sowie Lilli Böttcher und Alexa Kühn. Während die letzten beiden Paare einen festen Startplatz bei der WM haben, stehen die anderen zwei Formationen derzeit noch auf der Warteliste.

Schluss- und Höhepunkt der Vorführung, die gleichzeitig die Generalprobe für Brixen war, war der Auftritt der 16 „Wildcats“, die als Großgruppe U15 bei der WM starten. „Gerade die größeren Mädchen bringen schon viele eigene Ideen in die Choreographie ein“, lobten die Trainerinnen Alexandra Allmandinger und Andrea Stoldt-Hülsemeyer. Dabei gelte es immer zu beachten, dass nicht nur die Anzahl und Schwierigkeit der Tricks bewertet würden, sondern auch die Übergänge.

Mit viel Beifall bedacht wurden auch die Kostüme, die Alexandra Allmandinger eigens zur WM kreiert und von einer Schneiderin hat anfertigen lassen. Angelehnt an das Kür-Thema „Disco“ präsentierten die Einradfahrerinnen einen blau schillernden Tanzanzug für die „Jungs“ sowie ein pink-blaues Kleidchen für die Mädchen. „Wenn die kurze Rock’n’Roll-Einlage kommt, wird der Volantrock einfach auf die gepunktete Rückseite gedreht“, verriet die Trainerin.

Die nächsten Wochen wird das Unicycle-Team zur weiteren Einstimmung auf die WM nutzen. Das Ziel ist klar: einer der begehrten Plätze auf dem Siegertreppchen.

Uta-Maria Kramer Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.