Ahlhorn /Wildeshausen Zwei Pokalduelle, zweimal neun Tore, zwei völlig verschiedene Spiele: Während die Fußballer des VfL Wildeshausen beim FC Rastede am Mittwochabend gleich dreimal einen Rückstand aufholen konnten, musste der Ahlhorner SV im Bezirkspokalspiel gegen Frisia Goldenstedt eine heftige 0:9 (0:3)-Pleite hinnehmen. Auch einen Tag nach dem Ausscheiden suchte Sascha Harmuth nach einer Erklärung. „Das ist schwer in Worte zu fassen, was da passiert ist“, sagte der ASV-Co-Trainer, der den im Urlaub weilenden Detlef Blancke vertrat.

Nach nur zwei Minuten musste ASV-Schlussmann Sebastian von Behren zum ersten Mal hinter sich greifen, nachdem Bastian Mahlendorf den Tabellenführer der Bezirksliga Weser-Ems 4 in Führung gebracht hatte – der erste von vier Treffern des Mittelfeldspielers. Nur vier Minuten später erhöhte Dominik Albers auf 2:0. Beiden Treffern waren Fehler in der Ahlhorner Hintermannschaft vorausgegangen. Acht Minuten vor der Pause besorgte Albers das 3:0. Kurz darauf kassierte ASV-Spieler Fabian Bakenhus die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns (45.). „Das war ein komplett gebrauchter Tag“, meinte Harmuth.

Nach Wiederanpfiff ergaben sich die ASV-Kicker in ihr Schicksal. „Vom Einsatz und vom Kampf her ist das einfach zu wenig gewesen“, resümierte Harmuth. „Dem einen oder anderen ist es offenbar noch nicht klar, was es heißt, in der Bezirksliga zu spielen.“

Deutlich besser lief es für den VfL Wildeshausen, der es zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen mit dem FC Rastede zu tun hatte. Nach dem 4:2 im Heimspiel am vergangenen Sonntag schienen die Rollen vor dem Anpfiff klar verteilt, doch die Ammerländer ergaben sich nicht kampflos. Der Wildeshauser 6:3 (2:2)-Sieg war am Ende hart erkämpft. Vor allem in der ersten Hälfte kam die auf gleich sieben Positionen veränderte Elf von Trainer Marcel Bragula nicht ins Spiel.

Nach neun Minuten verwandelte Malte Schwerdtfeger einen Freistoß zum 1:0 für die Gastgeber, fast im direkten Gegenzug gelang jedoch Majues Gebhardt-Bauer (10.) der Ausgleich. Auch die erneute FC-Führung durch Tobias Büsing (25.) konnten die Gäste in Person von Storven Bockhorn (27.) prompt ausgleichen.

Nach der Pause drehte der VfL auf, trotzdem brachte erneut Büsing die Ammerländer in Führung (55.). Diesmal dauerte es zwölf Minuten bis Sascha Görke nach einer Einzelaktion zum 3:3 traf. Jetzt dominierte der VfL die Gastgeber. Nach Vorlage von Nico Krumdiek traf erst Dennis Schröder zur 4:3-Führung (82.), dann machten Krumdiek (84.) und Bockhorn (89.) den Endstand perfekt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.