DöTLINGEN Ausnahmslos „alte Hasen“ schwingen jetzt im Schützenverein Dötlingen das Zepter. Auf dem Jubiläumsschützenfest anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens wurde Gustav Stasiak mit 36 Ringen zum vierten Mal Schützenkönig. Waldemar Poldner erkämpfte sich mit 35 Ringen die 1. Adjutantenposition. Dierk Hoffrogge legte 34 Ringe hin und verteidigte den Platz als 2. Adjutant.

Den Damenthron bestieg ebenfalls nicht zum ersten Mal Gunda Stasiak, die Ehefrau des Schützenkönigs. Die ebenfalls regierungserfahrene Kerstin Renken steht ihr als 1. Adjutantin zur Seite. Über die Ernennung zur 2. Adjutantin freute sich Helga Schmidt, die bislang nur auf der alljährlichen Weihnachtsfeier als Märchenfee im Mittelpunkt des Geschehens gestanden hatte.

Zum neuen Alterskönig wurde Werner Markus ausgerufen, der gerade erst vor zwei Jahren als Schützenkönig gefeiert wurde. Claus Richter stieg vom 2. zum 1. Adjutanten auf. Seine Ehefrau Ute Richter wurde zweite Königsbegleiterin. Die Proklamation der neuen Würdenträger nahm der stellvertretende Vereinsvorsitzende Uwe Peper im gut gefüllten Saal des Schützenhofes vor. Er berichtete, dass sich 35 Männer und 23 Frauen um die Königswürde beworben hatten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vor dem Kettenwechsel bedankte sich der Vorstand bei dem abgehenden Schützenkönigspaar Simon und Daniela Schröder, die am frühen Nachmittag des Himmelfahrtstages zu einem Empfang in ihrem Königsgarten eingeladen hatten und rund 500 Schützen aus den Mitgliedsvereinen des Wildeshauser Schützenbundes sowie Spielleute bewirtete. Dass ausgerechnet Daniela Schröder den Wettkampf um den Jubiläumspokal für sich entschieden konnte, war eine Überraschung für sie. Mit sichtlicher Freude nahm sie den neuen Pokal entgehen. Den traditionellen Alterspokal errang Edith Cording vom Schützenverein Brettorf.

Die Brettorfer Schützen gewannen zudem den Wettbewerb unter den Schützenvereinen in der Gemeinde um den 15-Mann-Pokal. Sie trugen sowohl in der Gruppe der ersten als auch in der der zweiten Mannschaften mit deutlichem Vorsprung den Sieg davon. In der ersten Startgruppe belegte Neerstedt vor Dötlingen den zweiten Platz. In der zweiten Startgruppe rangierte Dötlingen vor Neerstedt auf Platz zwei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.