Großenkneten Saskia Kobe war am Sonntagnachmittag nicht mehr aufzuhalten: Die Reiterin vom RV Höven gewann erst die Kreismeisterschaft Springen Klasse M und wurde kurz danach auch noch Siegerin im Stechen des M**-Springens. Die letzte Prüfung war gleichzeitig auch die höchste im Rahmen des dreitägigen Turniers beim RUFV Großenkneten.

„Es war ein sehr schönes, ruhiges und geordnetes Turnier“, ließ Herbert Kempermann, Vorsitzender des ausrichtenden Vereins, die drei Reitertage Revue passieren. Bei rund 1100 Nennungen sei eine Starterfüllung von über 70 Prozent erreicht worden. „Damit sind wir zufrieden“, sagte Kempermann. Nachdem vor allem am Sonnabend noch ideales Reitwetter herrschte, litt der Sonntag ein wenig unter dem Regen. „Dennoch waren viele Zuschauer da, insgesamt war das Turnier gut besucht“, resümierte der Vereinsvorsitzende. Umso mehr freute er sich zusammen mit den Reitern, dass pünktlich zur Siegerehrung der Kreismeister, deren Wettbewerbe in das Turniergeschehen eingebettet waren, der Regen aufhörte und phasenweise sogar die Sonne wieder zum Vorschein kam.

Hinter Saskia Kobe platzierten sich im M-Springen Hendrik van der Veer (WRS Dötlingen zu Aschenbeck) und Thomas Kolborg Johansen auf den weiteren Medaillenplätzen. In der L-Klasse sicherte sich Heinz-Hermann Decker vom RV Höven den Kreismeistertitel vor Catharina Mentz (RV Leichttrab Wildeshausen) und Marc Idelmann (Höven). Auch in der Klasse A Jugend stellte der RV Höven mit Linus Richter den Kreismeister. „Er hat derzeit einfach einen Lauf. Gleichzeitig ist sein Titel eine Bestätigung der guten Jugendarbeit in Höven“, kommentierte Hanno Naber, Vorsitzender des Kreisreiterverbandes Oldenburg, das Ergebnis. Die weiteren Medaillen gingen ebenfalls an zwei Hövener Reiter – Julia Logemann sicherte sich Silber, Marc Wieting gewann Bronze.

Lediglich in der Klasse A Reiter ging der Titel nicht nach Höven. Hier behauptete sich wie schon im Vorjahr Barbara Lascheit von der RUFS Oldenburg vor der Lokalmatadorin Tatjana Albes (RUFV Großenkneten) und Caroline Pistorius (RV Höven).

Spannung war dann am späten Sonntagnachmittag im M**-Springen angesagt. Fünf Reiter schafften es nach dem ersten Umlauf ins Stechen. Kurioserweise blieb hier niemand mehr fehlerfrei. Somit siegte am Ende Saskia Kobe auf Leandra trotz ihrer vier Fehlerpunkte in der hervorragenden Zeit von 38:09 Sekunden vor Merle Güldenstern-Broxtermann (RV Visbek), die fast vier Sekunden länger brauchte, sowie Daniel Wolke vom RUFV Lastrup (48:95).

Den Parcours gesetzt hatten Frank Hofer (Oldenburg) sowie Laura Schumacher vom RUFV Großenkneten. Schumacher, die am Wochenende zuvor noch Drittplatzierte bei der Dressurkreismeisterschaft auf dem Vereinsvoltigierpferd Duncan S geworden war, ritt beim eigenen Turnier nicht mit, weil sie nonstop ins Helferteam eingebunden war. „Alle unsere Helfer haben wieder einen super Job gemacht“, lobte Herbert Kempermann.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.