Landkreis Mit einem Heimsieg und einem Remis endeten die Nachholspiele in der Fußball-Kreisliga am Dienstag.

TV Dötlingen - TSV Ippener 4:4 (0:1). In einer torreichen Partie erkämpften sich die Dötlinger nach einem 0:3-Rückstand ein Unentschieden. Dementsprechend stolz war TVD-Trainer Markus Welz auf seine Truppe. „Hut ab vor dem Charakter meiner Mannschaft. Die Jungs haben toll gekämpft und sich den Punkt aufgrund ihrer riesigen Moral redlich verdient.“ Die Gäste konnten vor allem mit ihrer Offensivstärke überzeugen, waren aber andererseits extrem anfällig, wenn sie selbst unter Druck gesetzt wurden.

So lieferten sich beide Teams von Anfang an einen offenen Schlagabtausch, zunächst mit leichten Vorteilen für die Gäste. Zwar hatte Dötlingen durch Johannes Ullerich die erste gute Chance des Spiels (4. Minute), doch danach brannte es gleich mehrfach vor dem Tor von TVD-Keeper Harm-Aike Hollmann. Dreimal rettete der Torhüter gegen Hayri Sevimli (10.), Lamin Sillah (17.) und Miki Blümel (21.), einmal klärte Lüdeke Stolle vor Sevimli (16.). Pech hatte Blümel außerdem nach einer halben Stunde mit einem Lattenfreistoß, doch nur eine Minute später sorgte Sevimli für die überfällige TSV-Führung. Im zweiten Abschnitt ging es munter weiter, und Sevimli nach Traumpass von Blümel (49.) sowie Zana Ibrahim (51.) bauten die Gäste-Führung weiter aus. Doch so stark der TSV offensiv agierte, so anfällig war er defensiv, was sich bereits bei den ersten beiden Dötlinger Toren von Ullerich (50.) und Benjamin Bohrer (53.) zeigte. Auch nach dem 2:4 durch Bassal Ibrahim (Foulelfmeter/60.) gab Dötlingen nicht auf und belohnte sich mit weiteren Toren von Johan Hannink (75.) und Valdrin Stublla (77.).

TSV Ganderkesee - TV Jahn Delmenhorst 2:0 (0:0). Vom jüngsten Aufwärtstrend des abstiegsgefährdeten TV Jahn war zunächst lange Zeit nichts zu spüren. Der Tabellendritte aus Ganderkesee machte das Spiel und erarbeitete sich gegen defensiv eingestellte Gäste schon in den ersten 45 Minuten ein klares Chancenplus – nur ohne zählbaren Erfolg. Das änderte sich jedoch nach Wiederanpfiff, denn nach einer Ecke von Patrick Meyer köpfte Kristof Kramer das 1:0 für den TSV (57.). Danach agierte die Elf von TSV-Trainer Ronald Feist noch befreiter und erhöhte durch einen verwandelten Foulelfmeter von Dariusch Azadzoy (69.) auf 2:0. Doch ganz geschlagen geben wollten sich die Gäste nicht. Sie warfen in den letzten 20 Minuten alles nach vorne. „Da hatten wir echt noch Glück“, gab Feist angesichts einiger guter Möglichkeiten der Delmenhorster, die unter anderem zweimal das Aluminium trafen, zu.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.