HUDE Celina Gartzke scharrt mit den Füßen im roten Sand der Laufbahn des Sportplatzes am Huder Sportzentrum. Die 13-Jährige ist vermutlich die Sorte Schülerin, die nur ungern stillsitzt. Gleich beginnt das Training für die junge Leichtathletin. Die drei anderen Mädchen lassen noch einen Moment auf sich warten. Gemeinsam treten die vier Sportlerinnen bei Wettkämpfen für die Startgemeinschaft der Turnvereine Hude/Bookholzberg im 4 x 100 Meter Staffellauf an.

Halbe Sekunde schneller

Und das ziemlich erfolgreich – bei einem Kreisvergleich pulverisierten sie jetzt den Rekord im Staffellauf. Lediglich 52,93 Sekunden benötigte das Quartett bis zum Überqueren der Ziellinie. Der alte Rekord aus dem Jahre 1985 stand bei 53,5 Sekunden.

Inzwischen sind auch die anderen drei Läuferinnen eingetroffen: Lotta Maria Focke, Milena Tietjen und Hannah Schneider (alle 14 Jahre) komplettieren das Staffel-Team. Zur Begrüßung wird sich umarmt, bei Fragen spielen sich die vier Freundinnen gegenseitig die Bälle zu.

„Hannah isst gerne und oft Bratwurst“, sagte Lotta auf die Frage, ob die Essgewohnheiten der anderen Mädchen denen einer Leistungssportlerin entsprechen würden. Ansonsten bevorzugen die vier Athletinnen eher Kartoffelgerichte, Pizza und Nudeln. „Denn mit Fett nimmt der Körper Vitamine ja bekanntlich besser auf“, begründet Lotta lächelnd. „Neben dem Sport können wir auch ganz gut mal faul sein“, meint Celina. Hobbys? „Essen, Schlafen und Mädchenkram. Nichts besonderes eigentlich.“

Verantwortung für andere

Ihren Sport nehmen die vier aber absolut ernst. „Das Besondere am Laufen in der Staffel ist, dass man Verantwortung für die gesamte Gruppe trägt – da strengt man sich automatisch mehr an“, findet Milena. „Und jeder feuert den anderen an“, ergänzt Celina.

Dazu sei die Stimmung im Verein einfach toll, lobt Hannah. Trainer Thorsten Budde sorge stets für abwechslungsreiche Übungseinheiten. Seit zwei Jahren trainiert er die Startgemeinschaft der Mädchen bereits – ehrenamtlich.

Zur Leichtathletik gekommen sind die vier auf unterschiedliche Weise: „Ich wurde vor sieben Jahren von unserem Nachbarn mitgenommen“, erzählt Celina. Lotta wurde von ihrer Schulfreundin Milena mitgenommen. Hannah trainiert bereits seit sie sechs Jahre alt war im Verein.

Im Turnen nur mäßig

„Im Turnen oder bei anderen Sportarten war ich einfach nicht so gut“, begründet Hanna ihre Entscheidung für die Leichtathletik lapidar. Auch die anderen Mädchen haben bereits viel probiert. Lotta etwa ging früher zum Reiten und spielte Tennis.

Trotz allem sportlichen Ehrgeiz steht für das Quartett der Spaß im Vordergrund. So lässt sich wohl auch die ein oder andere Sportverletzung besser wegstecken: Lotta hat sich beim Hürdenlauf mal den Arm gebrochen. Zerrungen und Schürfwunden gehören für die Vier zum Sport einfach dazu.

Neben dem Staffellauf treten die vier auch in Einzeldisziplinen bei Wettkämpfen an. Am Sonntag, 25. September, geht es nach Verden zur Deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaft. Auch hier werden die vier sich wieder gegenseitig anfeuern, wenn es gilt, vielleicht schon den nächsten Rekord zu brechen.

Tim Gelewski Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.