Ahlhorn /Dresden Mit zwei auch in dieser Höhe zu erwartenden Siegen ist Annika Lohse vom Ahlhorner SV mit der deutschen Faustball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Dresden gestartet. WM-Neuling Kolumbien hatte im Auftaktspiel gegen die deutsche Auswahl beim 11:1, 11:2 und 11:3 keine Chance. „Die Stimmung ist sehr gut bei uns, wir sind froh, dass es endlich losgeht“, sagte Lohse nach dem ersten Sieg.

Bundestrainerin Silke Eber nutzte die Chance gegen Kolumbien und testete noch einmal kräftig durch. Alle Spielerinnen erhielten ihre Einsatzzeiten, die Ahlhorner Abwehrspielerin stand in zwei der drei Sätze auf dem Feld.

Auch beim zweiten Spiel am Mittwochabend hatte die deutsche Nationalmannschaft beim 3:0 (11:6, 11:6, 11:4) gegen Argentinien keine Probleme. „Die Argentinier haben eine komplett neue Mannschaft im Vergleich zur letzten WM vor vier Jahren“, erklärte Lohse. Weiter geht es für die deutschen Frauen an diesem Donnerstag mit den Vorrundenbegegnungen gegen Italien (Spielbeginn 13.45 Uhr) und gegen die ebenfalls mit zwei Siegen gestarteten Österreicherinnen (18.45 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.