VIELSTEDT Ein am selben Tag in Leer stattfindendes Turnier machte Bernd Martin, dem Vorsitzendes der Huder „Klosterbuben“ und Organisator der 18. offenen Huder Skatmeisterschaft, einen Strich durch die Rechnung. Statt der erwarteten mehr als 100 Teilnehmer kamen am Sonntag 81 aus dem Weser-Ems-Raum in das Vielstedter Bauernhaus.

Das Nichtraucherschutzgesetz machte es möglich, dass die 46 Verächter des Tabakqualms ohne Augenbrennen und Husten im Saal spielen konnten, während die 35 Raucher abgetrennt in einem anderen Raum sich nicht nur dem Kartenspiel, sondern auch dem Tabakgenuss hingeben konnten.

Den weitesten Weg hatte mit rund 580 Kilometern Günter Kurz, ein Skatfreund aus Zwickau, zurückgelegt. Martin hatte ihn vor sechs Jahren in Spanien kennengelernt. Der älteste Teilnehmer zählte 81 Lenze, der jüngste gerade zwölf. Er war samt Eltern und Bruder aus dem Raum Hoya gekommen.

Gegen Abend standen die Sieger fest. Beste Dame wurde Katharina Meyer aus Diepholz, als bester Senior beendete Harry Garbade aus Bremen das Turnier. Bei den Junioren schnitt Moritz Campe (Hoya) am besten ab. Als bestes Tandem wurden Michael Nagel und Bernd Reinken (Bookholzberg) gekürt. Tagessieger wurde Johannes Akyel (Diepholz) vor Harry Garbade und Bernd Reinken. Auf Platz vier landete Wolfgang Münzenberg von den Huder Klosterbuben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.