Delmenhorst Beste Chancen ließ Oberligist HSG Delmenhorst gegen die starke Mannschaft des SV Beckdorf ungenutzt. So stand das Handballteam von Coach Jörg Rademacher beim 25:29 (12:17) mit leeren Händen da.

Die Beckdorfer setzten sich früh mit 6:2 ab. Es dauerte eine ganz Weile, ehe die Delmenhorster auch im Spiel waren. Mit dem 8:8 durch Dominik Ludwig war die Begegnung bis zum 12:12 (23. Minute) ausgeglichen. Dann verloren die Hausherren den Faden. Beckdorf baute den Vorsprung wieder auf fünf Tore aus.

Nach der Pause marschierte Beckdorf weiter – 22:15. Die Hausherren versuchten, über den Kampf wieder reinzukommen. Nach zwei Treffern von Jörn Janßen war der Vorsprung der Gäste auf 24:22 (50.) geschrumpft. Doch erwies sich diese Aufholjagd nur als ein kurzes Strohfeuer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.