NEERSTEDT Keine gute Saison liegt hinter der zweiten Vertretung des TV Neerstedt: Mit deutlichem Rückstand landeten die Handballer auf dem letzten Platz der Landesliga und stiegen somit in die Weser-Ems-Liga ab.

Die Mannschaft von Trainer Michael Kolpack gab im Verlauf der Saison nur kurz die Rote Laterne des Letztplatzierten ab. Sie befreite sich aber zu keiner Zeit aus dem Abstiegssumpf.

Zu kleiner Kader

Das Ziel der Neerstedter lag durchaus einige Plätze höher. Doch Kolpack und sein Team hatten die Liga unterschätzt. Hinzu kam, dass er nach dem Weggang einiger Leistungsträger mit einem kleinen Kader an den Start gehen musste. Auch die Trainingsbeteiligung mancher Akteure ließ nach Meinung des Trainers einige Wünsche offen. Dadurch sei es kaum möglich gewesen, Angriffszüge einzustudieren oder der Deckung mehr Sicherheit zu geben.

Besonders im Abwehrbereich gab es viele Probleme: Neben dem TV Dinklage kassierten die Neerstedter mit 873 Gegentreffer die meisten Tore. Dennoch war es häufig knapp: Mehrfach verlor der TVN nur mit wenigen Treffern Abstand, die erst in der Schlussphase kassiert wurden.

Hier zeigte sich, dass die Mannschaft auf Grund des kleinen Kaders in den Schlussminuten zu unkonzentriert war und so diese Treffer kassierte. Den routinierten Spielern fehlte zum Ende die Kraft. Die Jüngeren konnten die Lücken dann nicht schließen. So holte Neerstedt sich erst im fünften Spiel auswärts beim TV Dinklage mit 35:34 die ersten Punkte. Doch der zweite Erfolg gegen Tura Marienhafe mit 35:29 sollte auch der letzte in der Vorrunde sein.

Der dritte Erfolg gegen die HSG Delmenhorst mit 28:27 weckte die Hoffnung auf bessere Resultate. Doch – wie schon vor diesem Sieg – Neerstedt nutzte viele gute Möglichkeiten nicht. Dies zog sich wie ein roter Faden durch die NTV-Begegnungen.

Nach weiteren Niederlagen hoffte Kolpack nach dem 35:29-Erfolg gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten OHV Aurich II auf eine Wende. Doch weitere Niederlagen ließen den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen immer größer werden.

So stand bereits einige Spieltage vor Saisonende der Abstieg praktisch fest, auch wenn der TVN noch einen weiteren Erfolg gegen Georgsmarienhütte feierte. Ein großes Lob sprach der Coach dennoch allen Spielern aus, die bis zum Schluss gekämpft hatten. „Sie haben einen ausgezeichneten Teamgeist bewiesen“, sagte er.

Nach diesem Abstieg wird sich das Gesicht des Teams verändern: So werden weitere Leistungsträger zu anderen Vereinen wechseln. Darunter gehen mit Marcel Biedermann, Yannick Lau und Keeper Arne Klostermann gleich drei wichtige Spieler zum Verbandsligisten HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Auch Carsten Brinkmann, Ingo Fichter und Maik Scheeland werden genau wie Trainer Michael Kolpack in der neuen Saison nicht mehr zur Verfügung stehen.

Unterstützung der Jugend

Mit Magnus Meyer-Ehbrecht wurde aber ein neuer Trainer gefunden, der seine Tätigkeit bereits aufgenommen hat. Bisher steht außerdem fest, dass Jens Bunger aus Wiefelstede nach Neerstedt wechseln wird und Teile der A-Jugend, die in die Landesliga aufgestiegen ist, die zweiten Männer in der Weser-Ems-Liga verstärken werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.