Hude Freude pur bei den D-Junioren-Fußballern des FC Hude: Das Team von den Trainern Stefan Hein und Michael Juretzka hat die erste Staffel der Kreisklasse gewonnen. Nach einem Sieg beim VfL Stenum ist der Mannschaft der Spitzenplatz nicht mehr zu nehmen.

Die Runde begann mit einem 3:3 gegen den Ahlhorner SV – dem härtesteten Konkurrenten um den Staffelsieg. Beide Teams verbuchten danach Siege – Hude gewann gegen SG Großenkneten/Huntlosen II (2:0), Sf Wüsting (5:0), TV Jahn Delmenhorst II (1:0) und SG DHI Harpstedt (1:0). Doch der ASV leistete sich in der vorletzten Partie einen Ausrutscher und verlor 1:3 in Stenum.

Das entscheidende Spiel für Hude war dann gegen Stenum. In der zweiten Minute erzielte Nick Eilers das 1:0 und nur eine Minute später köpfte Mathis Gorka zum 2:0 ein. Nach dem Wechsel gelang Stenum der Anschlusstreffer. Doch dann drückte Justin Rodiek den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie. Mika Juretzka machte mit seinem Fernschuss zum 4:1 alles klar.

Das FCH-Team: Keno Baltrock, Levin Hopp, Jasper Neermann, Nick Eilers, Julian Jungsthöfel, Jonna Rüdebusch, Moritz Schmedt auf der Günne, Rasmus Mohrig, Justin Rodiek, Mathis Gorka, Felix Ramke, Bennett Sonka, Mika Juretzka und Timo zu Jeddeloh.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.