Großenkneten Die Motoren heulten, das Blech krachte und einige satte Überschläge brachten die rund 400 Zuschauer an der Ahlhorner Straße in Großenkneten am Sonnabendnachmittag so richtig in Stimmung.

Beim Frühjahrsmarkt Großenkneten stand auch diesmal wieder am ersten der insgesamt drei Markttage das Autocrossrennen im Mittelpunkt. Um 12 Uhr konnte bereits das Fahrerlager besichtigt werden. Außerdem waren die ersten umgebauten Fahrzeuge auf der Strecke.

Ab 14 Uhr fiel die Startflagge, geschwungen von neuen Marktausschuss-Vorsitzenden Andreas Turkowski, zum ersten Mal. Von da an war Staub schlucken angesagt für die 36 angemeldeten Autocrossfahrer auf dem Streckenoval.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wegen der hohen Starterzahlen von 36 Fahrern zogen sich die Vorrundenläufe hin“, erklärte der Rennleiter. Langweile kam aber dennoch keine auf. Moderator Michael Krüger gab in gewohnter Manier am Mikrofon sein Bestes und versorgte die Zuschauer mit aktuellen Zwischenständen.

Viel los am Sonntag – heute Abschluss

Der Sonntag in Großenkneten stand ganz im Zeichen des Floh- und Trödelmarktes sowie eines Oldtimertreffens und dem Baggervergnügen der Firma Stoll für jedermann auf dem Festplatz. Der Markttrubel wurde bestens angenommen. Der Verzicht auf den Tiermarkt machte sich beim Zuspruch nicht negativ bemerkbar.

An diesem Montag ist der dritte Tag beim Kneter Markt. Ab 14 Uhr ist der Rummel auf dem Wilhelm-Wellmann-Platz geöffnet. Ab 19 Uhr ist wie stets die After-Work-Party mit DJ Thomas Rabius und dem Tauziehwettbewerb.

In den Pausen zwischen den Läufen hatten die Helfer alle Hände voll zu tun, um die Strecke wieder für den nächsten Start herzurichten.

Das war die Zeit für zehn Fahrer des Motocrossclubs Wildeshausen, die aus Aumühle gekommen waren. Sie zeigte die Beherrschung ihrer Zweiradmaschinen in gewagten Sprüngen über verschiedene Hindernisse wie Autos oder Strohballen.

Nach 19 Uhr war es schließlich soweit. Alle Runden waren gefahren und die besten Starter nach den Rundenläufen standen fest. Die Ehrung der Sieger stand an.

Ihren männlichen Kollegen hat Jennifer Meyer aus Ahlhorn, unterstützt durch Karina Lottes, gezeigt, wie man ein solches Rennen gewinnt. Auf Platz zwei kam Christian van Hettinga aus Wiefelstede und den dritten Rang belegte Olaf von Seggern.

In der abschließenden Crashrunde, in der so lange gefahren wird, bis nur noch ein Wagen übrig bleibt, stand kein Unbekannter auf dem Siegerpodest. Rolf Wennekamp, Lokalmatador aus Großenkneten, war der Letzte auf dem Streckenoval und damit erneuter Sieger.

Am Vormittag hatte Großenknetens Bürgermeister Thorsten Schmidtke den 127. Frühjahrsmarkt nach kurzer Ansprache eröffnet. Er würdigte noch einmal die Arbeit von Michael Krüger, der aus dem Marktausschuss als Vorsitzender ausgeschieden war. Gleichzeitig wünschte Schmidtke dem neuen Marktausschuss unter dem Vorsitz von Andreas Turkowski eine glückliche Hand. Zuvor hatte sich der Marktausschuss bei Krüger für seine Mitarbeit mit einem Präsent bedankt.

Nach den drei Böllerschüssen hatte Krüger auch schon wieder das Mikrofon in der Hand, um die anstehende Versteigerung von Fahrrädern, darunter erstmals auch zwei E-Bikes, und anderen Gegenständen zu eröffnen.

Gleichzeitig luden die Fahrgeschäfte und Buden zum Besuch ein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.