LANDKREIS Die Fußballer des SC Colnrade sind in die Leistungsklasse zurückgekehrt. Das Team, das am Ende der vergangenen Saison abgestiegen war, gewann am Sonnabend in der 1. Kreisklasse mit 4:1 gegen den VfR Wardenburg II. Damit kann es nicht mehr von einem Aufstiegsrang verdrängt werden.

SF Wüsting II – Hürriyet Delmenhorst II 2:2. Ein spätes Gegentor verhinderte, dass sich die Gastgeber vom Abstiegsplatz absetzten. Ihnen war die Verunsicherung über die gesamte Distanz anzumerken. Trotzdem kamen sie durch Hendrik Paradies zum Führungstreffer. Nach dem Pausenpfiff kamen die Gäste besser auf und erzielten den Ausgleich. Doch Patric Bleckwehl konnte die SFW erneut in Führung bringen. Sechs Minuten vor dem Ende zeigte Schiedsrichter Theodor Portiyenko, der die mehr als hektische Partie gut leitete, nach einem Handspiel eines Wüstingers im eigenen Strafraum auf den Punkt. Die Gäste nutzen den Elfmeter zum Ausgleich. Sie beendeten die Partie nach einer roten und einer gelb-roten Karte zu neunt. Für die Hausherren war der Punkt zu wenig im Kampf um den Klassenerhalt. „Trotzdem Lob an meine Truppe, die in der hektischen Partie stets einen kühlen Kopf bewahrt hat“, so SFW-Coach Dieter Waje. Tore: 1:0 Paradies (15.); 1:1 (57.); 2:1 Bleckwehl (66.); 2:2 (84., HE).

SV Tungeln II – TV Falkenburg 1:3. Einen Rückschlag mussten die abstiegsbedrohten Gastgeber verkraften. Vor allem im ersten Abschnitt waren sie deutlich unterlegen, wobei der frühe Führungstreffer durch Thorsten Niehaus den Gästen in die Karten spielte. Allerdings kehrten die Gastgeber wie verwandelt aus der Kabine zurück und kamen durch Ole Harms zum verdienten Ausgleich. Malte Kruse traf später mit einen Kopfball nur das TVF-Gebälk. Das war aber der Weckruf für die Gäste, die durch Treffer von Rainer Ottomann und Jan-Eric Zwahr zum Sieg kamen. Tore: 0:1 Niehaus (2.); 1:1 Harms (58.); 1:2 Ottomann (65.); 1:3 Zwahr (81.).

Harpstedter TB II – FC Hude III 0:1. Die Huder waren der zweite große Sieger dieses Spieltages. Sie dürften sich aller Abstiegssorgen entledigt haben, da alle Konkurrenten im Abstiegskampf Federn ließen. Für die Harpstedter dürfte es dagegen wieder eng werden. Vom Anpfiff an waren die Huder bissiger, kamen durch Rückkehrer Dennis Becker zum Führungstor. Die Gäste kontrollierten die erste Halbzeit, verpassten es aber zu erhöhen. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung etwas. Der HTB warf zum Schluss alles nach vorne, doch der Ausgleich fiel nicht. Tor: 0:1 Becker (12.)

SC Colnrade – VfR Wardenburg II 4:1. Der SCC dominierte die erste Halbzeit. Seine Stürmer übertrafen sich aber im Auslassen bester Tormöglichkeiten, so dass es mit einem 0:0 in die Pause ging. Kurz nach Wiederbeginn stellte Alexander Kokott den Spielverlauf auf den Kopf: Er erzielte die VfR-Führung. Die Hausherren wirkten geschockt, der Gast hätte sogar erhöhen können. Johannes Kirchhoff schoss die Hausherren aber zurück ins Spiel (61.). Nun drückten die SCC-Kicker aufs Gas. Doch es dauerte bis zur 81. Spielminute, ehe Dennis Gottwald die Führung erzielte. Andre Sommerfeld und Jörg Schliehe-Dieks machten das Endergebnis perfekt. SCC-Trainer Dirk Lenkeit sah einen „verdienten Sieger, vielleicht etwas glücklich.“ VfR-Trainer Torsten Stoyke machte seiner Elf „keinen Vorwurf“. Das Ergebnis sei um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen. Tore: 0:1 Kokott (50.); 1:1 J. Kirchhoff (61.); 2:1 Gottwald (81.); 3:1 A. Sommerfeld (89.); 4:1 Schliehe-Dieks (90.)

VfL Stenum III – Delmenhorst TB II 5:2. Einen verdienten Sieg verbuchte der VfL gegen eine allerdings stark ersatzgeschwächte DTB-Elf. Timo Richter schnürte in den ersten 20 Minuten einen Doppelpack für den VfL. Ibrahim Kara verkürzte auf 1:2, doch nur zwei Minuten später stellte Jörg Eilemann den alten Abstand wieder her. Nach dem Wechsel wollten die Gäste alles versuchen, doch Alexander Ruge machte den Plan mit dem 4:1 zunichte (50.). Timo Richter krönte seine starke Leistung mit dem 5:1. Söhnke Hinze betrieb noch Ergebniskosmetik. „Das war eine überlegen geführte Partie von uns. Die Treffer haben wir dazu auch immer zum richtigen Zeitpunkt geschossen“, so VfL-Betreuer Hannes Krummen. Etwas bedient war DTB-Coach Udo Sternberg. Er wollte auch den Ausfall etlicher Stammkräfte nicht als Entschuldigung gelten lassen. „Es war kein Aufbäumen vorhanden, so geht es nicht. Die A-Jugendlichen haben uns vor einer höheren Pleite bewahrt“, sagte er. Beim Foul, das zum Elfmeter (20.) führte, brach sich VfL-Spieler Marian Goldscheck das Schlüsselbein. Tore: 1:0; 2:0 Richter (11.; 20., FE); 2:1 Kara (29.); 3:1 Eilemann (31.); 4:1 Ruge (50.); 5:1 Richter (55.); 5:2 Hinze (82.)

Eintracht Delmenhorst - SF Littel 4:2. Einen großen Schritt Richtung Aufstieg hat die Eintracht gemacht. Zweimal Rouven Heidemann und Tammo Renken brachten das Team mit 3:0 nach vorn. Doch Sascha Budweg ließ die Gäste, die auf ihren Torjäger Mark Jeddeloh verzichten mussten, mit dem 1:3 wieder hoffen. Erneut Heidemann machte 15 Minuten vor dem Schlusspfiff aber alles klar. Thomas Stamma erzielte das letzte Tor des Tages. SFL-Trainer Klein sah „eine der besten Saisonleistungen meiner Mannschaft. Diese wurde leider nicht belohnt.“ Eintracht-Coach Uwe Hammes lobte die „geschlossene Mannschaftsleistung“. „Toll, was die Truppe insgesamt momentan leistet.“ Tore: 1:0; 2:0 Heidemann (15.; 20.); 3:0 Renken (25.); 3:1 Budweg (40.); 4:1 Heidemann (75.); 4:2 Stamma (80.)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.