GANDERKESEE Als das Wetter endlich zum Besuch eines Freibads einlud, war das Schwimmfestival, das der SV Ganderkesee am Wochenende zum 21. Mal ausrichtete, schon fast zu Ende. Immerhin fanden die letzten Wettkämpfe am Sonntag im Bad am Heideweg und die Siegerehrung bei Sonnenschein und hohen Temperaturen statt. Dass es am Sonnabend deutlich kühler war, beeinträchtigte die Wettkämpfe nicht. „Das war kein Problem, das sind die Schwimmer ja gewohnt“, sagte SVG-Pressewartin Neele van den Bongardt. Nur das Stunden-Schwimmen in der Nacht zu Sonntag musste wegen zu niedrigerer Temperaturen abgesagt.

Ausrichter zufrieden

Van den Bongardt zog ein positives Fazit. „Wir hatten nicht so viele Meldungen wie in den vergangenen Jahren. Das war aber gar nicht so schlimm. Damit lief alles sehr entspannt ab.“ Auch das sportliche Niveau sei wieder hoch gewesen. 409 Aktive aus 20 Vereinen absolvierten in Ganderkesee 1724 Einzelstarts, außerdem meldeten sie 102 Staffeln.

Den Wanderpokal für die erfolgreichste Mannschaft – gewertet wurden nur die 100-Meter-Strecken – gewann der Blumenthaler TV. Rang zwei belegte die SG Hamburg-West gefolgt vom SC Delmenhorst und der SGS Hude-Sandkrug. Weitere Wanderpokale gingen an Kathrin Krüger vom Blumenthaler SV und Christian Göthert vom Wardenburger SC für die Siege in der Mehrkampfwertung. Eigene Auszeichnungen gab es auch für die besten Einzelleistungen in den Jahrgängen. Lena Großklaus (SGS Hude-Sandkrug) stellte diese für die Jahrgänge 2000-2001 auf. Ihre 0:33,07 Minuten über 50 Meter Freistil bedeuteten 380 Punkte und Platz eins. Göthert erzielte in 0:53,81 Minuten über 100 Meter Freistil 668 Punkte und war damit Bester im Jahrgang 1991 und älter. Sein Vereinskamerad Claas Küpker war in der Klasse 1998-1999 mit 298 Punkten für die 3:10,18 Minuten über 200 Meter Brust vorn.

„Es gab einige Veranstaltungsrekorde, das war sehr gut“, lobte van den Bongardt die Aktiven. Zwei davon wurden von Nicole Hiermayr, DM-Teilnehmerin von der SG Weser-Ems/Oldenburg, aufgestellt. Sie schlug über 50 Meter Rücken nach 0:32,14 Minuten und über 50 Meter Freistil nach 0:27,97 Minuten an. Auch Göthert schwamm auf zwei Strecken so schnell wie noch niemand zuvor beim SVG-Schwimmfestival. Über 100 Meter Freistil stellte er in 0:53,81 Sekunden sogar eine neue Bestzeit auf, die 50 Meter Freistil beendete er in 0:24,56 Minuten. Damit kam er zu zwei seiner fünf Siege in den offenen Wertungen, dazu kam noch ein zweiter Platz.

Starkes WSC-Team

Göthert setzte aber nur die Glanzlichter für den WSC: Mit 19 Siegen, zwölf zweiten und vier dritten Plätzen gehörte der Club zu den erfolgreichsten Vereinen der Veranstaltung. Drei Jahrgangssiege gingen auf das Konto von Claas Küpker, der nur an einem Tag startete. Zudem wurde er zweimal Zweiter. Über drei Siege und drei zweite Plätze freute sich Conrad Schepers. Über 50 Meter Freistil schwamm er in 0:29,30 zum ersten Mal unter 30 Sekunden.

Erfolgreich war das Wochenende auch für die Familie Ingenerf: Johanna Ingenerf war die beste Schwimmerin des WSC. Sie feierte zwei Siege, wurde dreimal Zweite und einmal Dritte. Paula Ingenerf siegte über 50 und 200 Meter Rücken (0:37,53 und 2:56,36). Anton Ingenerf (Jg. 2003) holte sich über 50 Meter Brust seine erste Silbermedaille. Und Vater Gernot Ingenerf gewann in der Altersklassenwertung über 50 Meter Brust in 0:36,42 Minuten. Weitere Siege für den WSC feierten Bianca Abel und Nils Duden.

Mit vielen guten Leistungen überzeugten die Aktiven des SV Wildeshausen. Maike Panschar schwamm über 200 Meter Lagen in 2:53,57 Minuten auf Platz eins der offenen Wertung. In ihrem Jahrgang 1994 gewann sie außerdem die 50 Meter Rücken (0:36,86). Vier Jahrgangssiege erreichte Björn Osterloh (1994); Katharina Löding (1994) war dreimal erfolgreich. Ein Sieg ging an Wiebke Schneider (1999), Jan-Henrik Wulf (1997), Philip Meyer (1994) und Sebastian Theile (1994).

Eine gute Mannschaftsleistung zeigten auch die Aktiven der SGS Hude-Sandkrug. Lena Großklaus (2000) gelangen vier Erfolge in ihrem Jahrgang; Johanna Gruner (2001), Pia Bambynek (2003) und Bjane Bambynek (2000) waren je zweimal erfolgreich. Weitere erste Plätze holten sich Jon-Erik Fosså (2000), Nicole Ruhe (1997), Christian Zurhelle (1996), Linnea Marsch (2003) und Luca Großklaus (2003).

Zwölf Siege für SVG

Zwölf Strecken-Siege schwammen die Aktiven des Ausrichters heraus. Die Erfolge feierten Svenja Geise (1994), Kandra Damaschke (1994), Paula Bielefeld (2003), Carina Lüdeke (2001), Svenja Gesell (1994), Jan Lintelmann (1993), Emelie Fokken (2003) sowie in den Altersklassen Christian Hanken (AK 25), Lars Hasdrich (AK 30), Bernd Peters (AK 55), Michael Pleus (AK 35) und Anke Lüding (AK  45).

Lars Pingel Lokalsport / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.