AHLHORN Die „Bulli’s“ waren auch in diesem Jahr beim Schießen um den Freizeit-Schützen-Pokal des Ahlhorner Schützenvereins nicht zu schlagen. Mit 141 Ringen belegten sie in der offenen Klasse den ersten Platz, vor den „Herren der Ringe“(140), „Salvana“(139) und „Hansa 05“(138).

Bei den Damen siegten in diesem Jahr „ Die drei ???“ mit 136 Ringen vor den „Flying Puty“ (135). Insgesamt 35 Vereine, Gruppen, Clubs usw. beteiligten sich mit ihren Mannschaften. Die Sonderpokale gehen in diesem Jahr an den Bürgerverein für zehn Jahre ununterbrochene Teilnahme und an die Eisstockgruppe, ebenfalls für zehn Jahre Teilnahme (mit einer einzigen Unterbrechung). Die Siegerehrung mit Pokalübergabe für den 27. Freizeit-Schützen-Pokal findet am Freitag, 4. Februar, ab 19.30 Uhr im Ahlhorner Schützenhaus statt. Für alle Anwesenden beginnt um 19 Uhr ein K.o.-Ausscheidungsschießen um 50 Euro. Meldeschluss ist um 20.30 Uhr.

Am Schinken- und Wurstpreisschießen beteiligten sich 134 Leute. Die zehnPreise gingen an: Lothar Kirchgeorg, Arne Brandes, Uwe Kämpe, Gerd Tapke, Detlev Horst, Dieter Niegel, Jennifer Jaffry, Uwe Hähnel, Pierre Geißler und Stefan Nienaber. Wer seinen Preis noch nicht abgeholt hat, wird gebeten, sich mit Ludwig Spielberger in Verbindung zu setzen (Tel. 2276).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.