Landkreis Mit der Silbermedaille für die Mädchen des TV Brettorf ist auch bei der Deutschen Meisterschaft im Hallenfaustball der Jugend U 16 Edelmetall in den Landkreis Oldenburg gewandert. Dagegen verpassten die Jungen des Ahlhorner SV und TV Brettorf bei ihrer DM den Sprung auf das Siegerpodest.

„Wir freuen uns riesig, die Silbermedaille ist super“, meinte Trainerin Karen Kläner nach dem erfolgreichen Abschneiden der weiblichen Jugend U 16 des TV Brettorf bei der DM in Knittlingen (Baden-Württemberg). Nur der große Turnierfavorit TV Jahn Schneverdingen stand den Brettorferinnen auf dem Weg zur Goldmedaille im Weg.

In der Vorrunde am Samstag legte das Team von Karen Kläner und Malte Hollmann eine makellose Bilanz hin. „Wir wussten, dass wir die etwas leichtere Vorrundengruppe erwischt hatten. Aber auch da muss man erstmal alle Spiele gewinnen“, sagte die Trainerin. Ihre Mannschaft lieferte eindrucksvoll ab und gewann gegen den TSV Gärtringen (11:6, 11:4), TSV Karlsdorf (11:9, 11:9), Gastgeber TV Hohenklingen (11:4, 11:8) und TSV Breitenberg (11:5, 11:6) jeweils ohne Satzverlust. Dabei kamen alle Spielerinnen zum Einsatz.

Als Gruppensieger war das erste Etappenziel und das Halbfinale auf direktem Weg erreicht. Hier trafen die Brettorferinnen auf den TuS Spenge. „Die waren bisher immer so ein bisschen unser Angstgegner, aber diesmal hat alles gepasst“, freute sich Kläner über einen weiteren Zweisatzsieg (11:8, 11:7) und den Einzug ins Endspiel. Gegen Schneverdingen bahnte sich dann sogar die ganz große Überraschung an, denn Brettorf gewann Satz eins mit 11:6. „Danach haben die Spielerinnen wahrscheinlich angefangen, über einen möglichen Sieg nachzudenken“, meinte die TVB-Trainerin. Die eigene Fehlerquote nahm zu, während Schneverdingen immer stärker wurde – mit 6:11, 6:11 verlor Brettorf die folgenden beiden Sätze im Finale. „Dennoch können wir sehr zufrieden mit dem Erreichten sein“, betonte Karen Kläner.

Dagegen wurde das Turnier für die männliche Jugend U 16 des TV Brettorf zu einer Berg- und Talfahrt. Das Team von Trainer Tim Lemke schloss seine DM in Wickrath (bei Mönchengladbach) auf Platz sechs ab. Nach einem Remis gegen den TuS Wickrath (9:11, 11:5) und einer Niederlage gegen den NLV Vaihingen (5:11, 7:11) stand Brettorf schon unter Zugzwang, zog dann aber dank der Erfolge gegen den TSV Lola (11:8, 11:9 sowie TB Oppau (11:6, 11:7) als Gruppendritter doch noch souverän in die Hauptrunde der sechs besten Teams ein. Hier war dann aber gegen den späteren Deutschen Meister SV Kubschütz nach einer hart umkämpften Partie Endstation (11:13, 11:5, 9:11). „Danach war bei uns die Luft raus“, meinte Lemke, dessen Team auch das Spiel um Platz sechs gegen den TV Waibstadt verlor (7:11, 9:11).

Der Ahlhorner SV als zweiter Landkreisvertreter verpasste als Gruppenvierter die Hauptrunde und spielte am Sonntag nur noch um die Plätze sieben bis zehn. Nach einem Sieg gegen Oppau (11:8, 10:12, 11:9) verlor die Mannschaft von ASV-Coach Claus Andräß das Spiel um Platz sieben gegen Lola in drei Sätzen (11:9, 3:11, 2:11).

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.