Brettorf Mit der Bildung der „Starting Fives“ – den fiktiven Nationalmannschaften – ist am Sonntagmittag der Bundeslehrgang für die Nachwuchsfaustballer in Brettorf zu Ende gegangen. 45 Spieler der männlichen Altersklassen U 13, U 14 und U 15 hatten sich vier Tage lang auf der Sportanlage am Bareler Weg versammelt und bei besten Bedingungen zahlreiche Trainingseinheiten absolviert.

„Wir haben wirklich ganz tolle faustballerische Leistungen gesehen“, lautete das Fazit von Junioren-Bundestrainer Roland Schubert, der gleichzeitig ein großes Lob an den Gastgeber richtete. „Der TV Brettorf hat einmal mehr gezeigt, dass es keinen besseren Standort für diesen zentralen Lehrgang gibt“, betonte Schubert. Dass dazu auch das Wetter so wunderbar mitspielte, war das Sahnehäubchen auf das Wochenende.

Während der Übungseinheiten galt die Konzentration besonders dem mannschaftlich geschlossenen Spiel sowie modernen Spielformen mit möglichst direktem Zuspiel für den Angriff und der Gewöhnung an das U-System.

„Starting-Fives“

Männliche U 13: Kilian Hoevels (VfK Berlin), Ricardo Lebherz (TV Unterhaugstett), Philip Kuwert-Behrenz (Ahlhorner SV), Felix Schneider (TV Waibstadt) und Rouven Appenzeller (TV Bretten). Trainer: Hartmut Maus und Roland Schubert

Männliche U 14: Fynn Erlenmeyer (TV Unterhaugstett), Max Staudenecker (TV Vaihingen/Enz), Tom Aigner (TV Stammheim), Louis Gold (TV Rendel) und Simon Rückert (SG Waldkirchen). Trainer: Christian und Rouven Kadgien

Männliche U 15: Anton Brod (Ahlhorner SV), Timo Tiemesmann (Leichlinger TV), Luc Tran (Ahlhorner SV), Ole Wilke (Ahlhorner SV) und Nick Poppe (MTV Wangersen). Trainer: Kolja Meyer und Tim Lemke

Auch einige Nachwuchsspieler aus dem Landkreis dürften mit ihren Leistungen während des Lehrgangs besonders zufrieden gewesen sein. Vor allem der Ahlhorner SV spielte sich ins Rampenlicht – gleich vier Spieler durften sich zum Abschluss das deutsche Nationaltrikot überstreifen. „Länderspiele gibt es in diesen Altersklassen zwar nicht, dennoch ist dieser Moment immer etwas Besonderes“, wusste Schubert. Für ihn und seine Mitstreiter sei es sehr schwer gewesen, die jeweilige „Starting-Five“ zu finden. In diese schafften es am Ende bei den Jungen U 13 Philip Kuwert-Behrenz sowie in der U 15 Anton Brod, Luc Tran und Ole Wilke – alle vom ASV.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.