Brettorf Drei Nachwuchsfaustballer des TV Brettorf vertreten ihr Land bei den Weltmeisterschaften in den Vereinigten Staaten. Bei den Nominierungslehrgängen der männlichen und weiblichen U 18 in Baden-Württemberg überzeugten die Landkreissportler ihre Bundestrainer.

In der weiblichen U 18 zeigte Ida Hollmann einmal mehr ihr Können. Die Abwehrspielerin gehörte bereits bei der Weltmeisterschaft 2016 und der Europameisterschaft 2017 zum Aufgebot des deutschen Teams. Nun hat es die Brettorfer Bundesligafaustballerin erneut in den WM-Kader geschafft. Das Bundestrainer-Duo Heike Hafer und Hartmut Maus nutzte das verlängerte Wochenende für den Nominierungslehrgang in Gärtringen und Vaihingen/Enz. „Der Lehrgang war ein wenig anders aufgebaut als die vorherigen“, berichtete Ida. So wurde der Fokus neben Athletik-Training und Ballübungen auch auf Teambuilding gelegt. „In Gärtringen haben wir auch ein Kindertraining geleitet und sogar Autogramme gegeben“, sagte die Brettorferin. „Über die Nominierung freue ich mich natürlich riesig. Wir wollen den WM-Titel auf jeden Fall verteidigen.“

Nationalteams

Folgende Spielerinnen und Spieler wurden für die Faustball-Weltmeisterschaften der Altersklasse U 18 ins Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft berufen:

Weibliche Jugend U 18: Helle Großmann, Laura Kauk, Luca von Loh (alle TV Jahn Schneverdingen), Jacqueline Börste (Ohligser TV), Maya Mehle (Bayer Leverkusen), Kim Niemann (TSV Gärtringen), Vivien Werner (MTV Wangersen), Kim Trautmann (TSV Pfungstadt), Leonie Pfrommer (TSV Calw), Ida Hollmann (TV Brettorf).

Männliche Jugend U 18: Nils Hantke, Jakob Mahn, Jacob Jungclaussen (alle TV Vaihingen/Enz), Marc Löwe (NLV Vaihingen), Kai Mörbe (SV Kubschütz), Manuel Kögel (VfK Berlin), Christopher Hafer (Ohligser TV), Hannes Himmelhan (TSV Lola), Marcel Osterloh, Tom Hartung (beide TV Brettorf).

Die männliche U 18 trainierte von Freitag bis Dienstag auf der Anlage des TV Vaihingen/Enz. Das Bundestrainer-Duo um Kolja Meyer und den Brettorfer Tim Lemke testete ihre Schützlinge auf die verschiedensten Fähigkeiten. „Der Lehrgang war sehr gut und intensiv. Alle haben super mitgezogen, und die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen“, sagte Tim Lemke. In den zehnköpfigen Kader für die USA schafften es dann gleich zwei Spieler des TV Brettorf: Marcel Osterloh und Tom Hartung. Osterloh überzeugte die Nationaltrainer mit seiner Vielseitigkeit. „Bei Marcel war es ausschlaggebend, dass er überall eingesetzt werden kann“, sagte Lemke. So könne Osterloh, der das Faustballspielen beim SV Moslesfehn begann, auf allen drei Abwehrpositionen und auch den defensiven Part im Angriff spielen.

Ebenfalls den Sprung ins Team schaffte sein Mannschaftskollege Tom Hartung. „Er kann auf beiden Abwehrpositionen eingesetzt werden“, lobte Lemke. Hartung werde aber vorerst auf seine Chance warten müssen, da andere Akteure noch vor ihm stehen. Wenn diese Schwächen zeigen, muss Lemke und Meyer nicht bange sein, auf den Brettorfer zu setzen. Sein Können hat Abwehrspieler neben den Deutschen Meisterschaften der Jugend auch schon in der 1. und 2. Bundesliga bewiesen.

Knapp gescheitert am Traum Amerika sind dagegen Jule Weber, Lena Luthardt und Lorenz Neu. Auch sie zeigten bei den Lehrgängen der U 18 ihr Können. Den beiden Nationalteams werden sie vom 11. bis 15. Juli aber sicher die Daumen drücken, wenn diese in Roxbury um die Titelverteidigungen kämpfen werden.

Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.