Brettorf Das ging schnell: Nur etwas mehr als eine Stunde Spielzeit benötigte der TV Brettorf am Freitagabend, um das Derby gegen den SV Moslesfehn für sich zu entscheiden. Klar mit 5:0 (11:9, 11:7, 11:3, 11:0, 11:5) ging das Auftaktspiel in der 1. Bundesliga Nord an die Mannschaft von TVB-Trainer Klaus Tabke.

„Besser kann man wohl nicht starten“, strahlte Tabke nach dem zumindest in dieser Höhe nicht zu erwartenden Heimsieg seiner Mannschaft gegen einen Aufsteiger aus Moslesfehn, der seine Ligatauglichkeit in dieser Partie noch nicht wirklich unter Beweis stellen konnte. „So spielt ein Absteiger“, seufzte SVM-Trainer Bodo Würdemann nach der herben Abfuhr zum Auftakt. „Dieses Spiel müssen wir schnell abhaken.“

Dabei verliefen zumindest die ersten beiden Sätze vor rund 150 Zuschauern noch recht ausgeglichen, wobei das Spiel bis dahin sehr zerfahren war. Bis zum 9:9 ging es hin und her. Brettorf wirkte bei seinen Angriffen phasenweise ideenlos, während die Moslesfehner aus ihren Chancen zu wenig machten. Somit war das Spiel weniger von direkten Punkten als von Fehlern geprägt. Nach dem knappen Satzgewinn für den TVB bot sich den Gästen im zweiten Durchgang angesichts einer 7:5-Führung die Möglichkeit zum Ausgleich. Doch mit sechs Punkten in Folge riss Brettorf das Ruder herum, profitierte dabei aber auch von zahlreichen Fehlern des Gegners. „Der zweite Satz war schon so etwas wie der Knackpunkt. Damit hatten wir die Moral der Moslesfehner gebrochen“, meinte Tabke.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit dieser Analyse traf der TVB-Coach den sprichwörtlichen Nagel auf den Kopf. Während Brettorf im weiteren Verlauf immer besser wurde, lief beim Aufsteiger überhaupt nichts mehr zusammen. In Durchgang drei zogen die Gastgeber schnell auf 4:0 davon. Auch ein Doppelwechsel beim SVM – Stephan Harms und Nils Knickelbein kamen für Florian Würdemann und Jannik Büsselmann – brachte den TVB nicht aus dem Rhythmus. Im vierten Satz erteilten die Brettorfer, jetzt mit Linkshänder Vincent Neu anstelle von Malte Hollmann am Zweitschlag, ihren überforderten Gästen mit 11:0 sogar die Höchststrafe. Auch im fünften Durchgang dominierten die Hausherren, die in der Abwehr Timo Kläner für Tom Hartung eingewechselt hatten, das Geschehen nach Belieben und siegten klar.

TVB: Hauke Rykena, Malte Hollmann, Hauke Spille, Marcel Osterloh, Tom Hartung, Vincent Neu, Timo Kläner.

SVM: Florian Würdemann, Julian Lübbers, Dominik Lübbers, Pascal Töllner, Jannik Büsselmann, Stephan Harms, Nils Knickelbein.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.