Brettorf Am zweiten Spieltag der 2. Bundesliga Nord sind die Faustball-Frauen des TV Brettorf III leer ausgegangen. In eigener Halle mussten sich die Brettorferinnen am Sonntagmittag sowohl dem Ohligser TV als auch dem Landkreisnachbarn Wardenburger TV glatt mit 0:3 geschlagen geben. Im Topspiel kassierten die Wardenburgerinnen gegen Ohligs ebenfalls eine Niederlage.

TV Brettorf III - Ohligser TV 0:3 (8:11, 4:11, 7:11). Gegen den Aufstiegsanwärter aus Solingen hatten die Brettorferinnen von Anfang einen schweren Stand. Nach einem schnellen 1:4-Rückstand kam die Mannschaft von TVB-Trainer Dirk Meiners zwar noch einmal auf 4:5 heran, musste den Gegner dann aber vorentscheidend auf 4:10 davonziehen lassen. Noch deutlicher verlief der zweite Durchgang. Im dritten Satz erspielte sich Brettorf zwar eine 5:4-Führung, doch mit fünf Punkten in Folge gelang den Gästen schon der entscheidende Konter.

Ohligser TV - Wardenburger TV 3:1 (11:7, 9:11, 11:8, 11:9). Auch die Wardenburgerinnen hatten ihre Probleme mit den Westfälinnen. Im ersten Satz ging es bis zur 7:6-Führung für Wardenburg hin und her, danach machte Ohligs die entscheidenden Punkte. Im zweiten Abschnitt war es dann der WTV, der einen 6:8-Rückstand noch zu seinen Gunsten drehte. Die folgenden Sätze verliefen dann ziemlich identisch: Im dritten ließ Wardenburg eine 7:5-Führung ungenutzt, im vierten reichte sogar ein Vier-Punkte-Vorsprung (7:3) nicht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TV Brettorf III - Wardenburger TV 0:3 (7:11, 9:11, 7:11). Gegen die bravourös kämpfenden und gut eingestellten Gastgeberinnen setzten sich die favorisierten Wardenburgerinnen nach drei durchaus ausgeglichenen Sätzen durch. Brettorf versuchte immer wieder, WTV-Angreiferin Sarah Lücken bereits mit der Angabe aus dem Spiel zu nehmen. Dieses Rezept ging jeweils bis zur Satzmitte gut auf. Dann aber schlichen sich ein paar Fehler zu viel ein, und diese nutzten die Gäste konsequent aus. Im dritten Satz holten sie nach einem 5:7-Rückstand sechs Punkte in Folge und sorgten damit für die Entscheidung.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.