+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Er wurde 79 Jahre alt
Ostfriesischer Komiker Karl Dall ist tot

Brettorf Ein ernüchterndes Ende nahm die Mini-Feldsaison in der 1. Bundesliga Nord für die Faustball-Männer des TV Brettorf: Am zweiten Spieltag in Hannover kamen die Brettorfer am Samstag nicht über den fünften Platz hinaus – und verpassten damit die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Kellinghusen.

Dorthin fahren nun am 5./6. September neben DM-Ausrichter und Nord-Meister VfL Kellinghusen auch noch völlig überraschend die Berliner TS sowie der VfK Berlin. Der VfK wurde in Hannover zwar nur Vierter hinter dem TSV Hagen. Da die Westfalen aber bereits vor der Saison mitgeteilt hatten, aus terminlichen Gründen nicht an der DM teilnehmen zu können, rückt Berlin nach. Dagegen ist der Landkreis Oldenburg – wie schon im Vorjahr – mit keiner Männermannschaft bei der DM-Endrunde auf dem Feld vertreten. Der Ahlhorner SV war bereits am ersten Spieltag vor zwei Wochen gescheitert.

Während die Freude bei den beiden Hauptstadtclubs sowie in Kellinghusen am Sonnabend groß war, herrschte im Brettorf Lager riesengroße Enttäuschung. „Was meine Mannschaft gezeigt hat, war allerdings auch nicht DM-würdig“, stellte TVB-Trainer Klaus Tabke fest. „Die Jungs sind ihren Ansprüchen nicht gerecht geworden.“ Es habe vor allem an Lockerheit, aber auch an Geschlossenheit gefehlt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es war tatsächlich einer dieser Tage, an dem bei den Schwarz-Weißen kaum etwas zusammenlief. Zwar lieferte sich Brettorf in seinem ersten Spiel mit VfK Berlin in jedem der vier gespielten Sätze ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis in die Verlängerung, doch am Ende stand eine hauchdünne 1:3-Niederlage (12:10, 10:12, 12:14, 10:12). Beim TVB machte sich dabei das Fehlen von Zuspieler Hauke Spille bemerkbar, der wegen einer Fingerverletzung zum Zuschauen verdammt war. Während die Berliner sicher in der Defensive standen, musste Spille von der Seitenlinie tatenlos mit ansehen, wie immer wieder Abstimmungsprobleme auftraten, die am Ende entscheidend waren.

Diese Schwächen konnte der TVB auch im Duell mit der Überraschungstruppe der Berliner Turnerschaft nicht abstellen. Besonders stark präsentierte sich auf Berliner Seite Angreifer Timon Lützow, während bei den Brettorfern weder Hauke Rykena noch Malte Hollmann oder Vincent Neu das Spiel an sich reißen konnten. Am Ende hieß es auch hier 1:3 aus TVB-Sicht (11:9, 10:12, 4:11, 12:14) – und der Traum von der DM-Teilnahme war geplatzt. Dass im Spiel um Rang fünf mit einer anständigen Leistung ein Viersatzsieg gegen TK Hannover gelang (11:7, 10:12, 11:4, 11:9), war unter diesen Umständen allenfalls ein schwacher Trost.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.