Brettorf Große Jubelstürme konnte man von den Brettorfer nicht erwarten. Den klaren 2:0-Finalsieg gegen den Ahlhorner SV nahmen die U-18-Faustballer des TVB nordisch kühl auf. Ein kurzes Abklatschen und Schulterklopfen – mehr Emotionen waren beim überragenden Spieler des Wettkampfes Hauke Rykena und seinen Teamkameraden nicht zu beobachten.

Zu auffallend war die Vormachtstellung der Brettorfer bei der Norddeutschen Meisterschaft der U-18-Junioren, zu deutlich waren die Ergebnisse gegen die Konkurrenten aus Norddeutschland. „Das war eine ganz klare Angelegenheit“, stellte auch Betreuer Klaus Tabke fest, der den mit Fieber im Bett liegenden Trainer Tim Lemke am Sonntag an der Seitenlinie vertrat.

Aufstellungen

Die beiden Finalteilnehmer der Norddeutschen Meisterschaft, TV Brettorf und Ahlhorner SV, fahren zur Deutschen Meisterschaft, die am 24./25. März beim TV Waibstadt im Rhein-Neckar-Kreis in Baden-Württemberg ausgetragen wird.

Bei der Norddeutschen Meisterschaft sind Ausrichter Brettorf und Ahlhorn am Samstag und Sonntag mit folgenden Aufstellungen angetreten:

TV Brettorf: Moritz Cording, Marcel Osterloh, Tom Hartung, Nils-Erik Schütte, Vincent Neu, Hauke Rykena, Lucas Uken, Trainer Klaus Tabke.

Ahlhorner SV: Dennis Stoll, Richard Bögershausen, Rafael Drenske, Jan Gißler, Niklas Hoffert, Justin Brockmann, Jan Hermes, Trainer Achim Kuwert-Behrenz.

Selbst Finalgegner Ahlhorn, der wie die Brettorfer zu den Deutschen Meisterschaften am 24./25. März in Waibstadt fährt, musste die haushohe Überlegenheit der Gastgeber neidlos anerkennen. Auch wenn sich die ASV-Auswahl nach Kräften wehrte, im Endspiel war kein Vorbeikommen am stark auftretenden Deutschen Vizemeister. Lediglich bei den ersten Ballwechseln spielten die beiden Kontrahenten in der gleichen Liga. Als Brettorf dann druckvoller wurde, hatten die Ahlhorner dem nicht mehr viel entgegenzusetzen und verloren eindeutig mit 3:11, 3:11.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gerade Rykena offenbarte, warum er bereits im TVB-Bundesligateam zum Einsatz kommt. Direkt an der Leine zeigte er sich in der Abwehr immer wieder als unüberwindbares Hindernis. Zudem lief jeder Angriff über den schlaggewaltigen 18-Jährigen, dessen Attacken krachend auf dem Boden landeten. „Im Finale haben wir nur mit Hauke im Hauptangriff gespielt. Ahlhorn hatte eigentlich nie eine Chance. Je länger die Sätze dauerten, desto deutlicher wurde es“, sagte Tabke.

Deutlich verliefen bereits die beiden Vorrundengruppen am Samstag, in welchen Ahlhorn und Brettorf das Sagen hatten. In Gruppe B waren die Brettorfer nach einem 2:0 (11:0, 11:4) gegen den TSV Bardowick sowie einem 2:0 (11:4, 11:5) gegen den Leichlinger TV schnell durch. Ahlhorn hatte in Gruppe B mehr zu kämpfen, behielt aber ebenfalls in allen Spielen die Oberhand. Bei den 2:0-Siegen gegen den MTSV Selsingen (11:8, 13:11) und TuS Wickrath (11:8, 11:8) musste sich der ASV etwas strecken, beim 2:0 (11:3, 11:6) gegen den TSV Bayer Leverkusen war die Sache dann schnell klar.

„Da wir ganz souverän Gruppensieger geworden waren, konnten wir uns unsere Gegner morgens schon einmal angucken“, erklärte Tabke, der am Sonntag zusammen mit seinem TVB-Team Selsingens 2:0-Sieg gegen Bardowick beobachte. Im ersten Halbfinale setzte sich Ahlhorn nach anfänglichen Problemen mit 2:0 (11:8, 11:2) gegen Wickrath durch. Die Brettorfer gewannen danach ebenfalls 2:0 (11:4, 11:7) gegen Selsingen. „Im zweiten Satz haben wir im Angriff umgestellt und einige Flüchtigkeitsfehler gemacht“, meinte Tabke – im Finale war davon dann aber nichts mehr zu sehen.

Arne Jürgens Redakteur / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.