Brettorf /Ahlhorn Nach einer einmonatigen Winterpause geht für die Landkreisteams in der 1. Faustball-Bundesliga Nord der Männer der Ligabetrieb weiter. Dabei wartet auf den TV Brettorf und den Ahlhorner SV jeweils ein Heimspiel.

TV Brettorf - VfL Kellinghusen (Samstag, 16 Uhr, Sporthalle Bareler Weg). Vor einer Woche standen die Brettorfer Faustballer in eigener Halle noch im Endspiel beim EFA Champions Cup im deutschen Duell gegen den TSV Pfungstadt – nur sieben Tage später geht es bereits in der Faustball-Bundesliga weiter. „Der Alltag hat uns wieder“, richtet TVB-Spielertrainer Tim Lemke den Blick auf das Duell mit dem VfL Kellinghusen. „Wir sind gut drauf, beim Finale haben uns nur Kleinigkeiten gefehlt“, sagte er. Zum Abschlusstraining an diesem Freitag sollten auch die kleineren Blessuren, „die jeder nach so einem Wochenende hat“, auskuriert sein.

Als Ziel hat sich der TVB-Trainer mit seinem Team für den weiteren Saisonverlauf die Nordmeisterschaft gesetzt. „Natürlich ist Kellinghusen ein unangenehmer Gegner, aber wir haben es in der Hand“, meint Lemke. Wichtig werde es sein, den variantenreichen Hauptangreifer Rouven Kadgien in den Griff zu bekommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ahlhorner SV - Leichlinger TV (Sonntag, 15 Uhr, Sporthalle Am Lemsen). Bereits über einen Monat ohne Spielpraxis sind die Ahlhorner Männer von Trainer Karsten Bilger. Nach einem Doppelspieltag in Berlin – mit einem Sieg und einer Niederlage – gastiert am Sonntag Aufsteiger Leichlinger TV in Ahlhorn.

Das Team vom LTV ist einen Tag zuvor noch beim TK Hannover gefordert und reist mit einem jungen und hungrigen Team an. Bisher trotzte die Mannschaft von Trainer Andreas Weber auch zwischenzeitlichem Verletzungspech und feierte gegen Mitaufsteiger Berliner Turnerschaft und das aktuelle Tabellenschlusslicht TSV Hagen 1860 zwei Siege. Auch im Hinspielduell hielten die Rheinländer über weite Strecken gut mit und nahmen Ahlhorn sogar zwei Sätze ab.

Für den ASV gilt es zum Start ins Jahr 2018, den Viertplatzierten Hannover weiter auf Distanz zu halten. Bisher setzte es im Saisonverlauf nur gegen Brettorf und den VfK Berlin Niederlagen. Wenn es nach ASV-Trainer Karsten Bilger ginge, könnte es gerne so weitergehen – dann wäre die DM-Teilnahme sicher.

Sönke Spille Freier Mitarbeiter Lokalsport / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.