Brettorf /Ahlhorn Weiterhin ungeschlagen steht der Ahlhorner SV an der Tabellenspitze der 1. Faustball Bundesliga Nord der Frauen. Der TV Brettorf holte gegen Hannover einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf.

TV Brettorf - Ahlhorner SV 1:3 (11:9, 5:11, 12:14, 5:11). Ausgeglichen gestaltete sich der erste Satz. Erst beim Stand von 7:7 gelang es dem TV Brettorf, sich einen Zwei-Punkte-Vorsprung zu erarbeiten. Auf den Anschlusstreffer der Ahlhornerinnen reagierte Brettorf, diesmal mit Angreiferin Laura Marofke, mit einem weiteren Punkt und verwandelte wenig später den zweiten Satzball. Mit Isabella Lucchin in der Offensiver lief es anschließend für die Ahlhornerinnen rund. Acht Punkte in Folge gelangen dem Team von der Lethe in Durchgang zwei. Im dritten Satz nahm ASV-Trainerin Edda Meiners erneute Wechsel vor, so dass alle Spielerinnen zum Einsatz kamen. Felicia Gißler verstärkte dabei die Ahlhorner Abwehrreihe. Eine strittige Entscheidung in der Schlussphase des Satzes führte zur Verlängerung und Brettorf verwandelte einen 10:7-Rückstand in eine 11:10-Führung. Lange Ballwechsel endeten schließlich mit dem besseren Ausgang für den ASV, der damit die Führung zum 2:1 ausbaute. Nun schien der Widerstand der Brettorferinnen gebrochen.

Ahlhorner SV - TK Hannover 3:0 (11:9, 11:5, 11:5). Im Spiel gegen Hannover schlichen sich im Ahlhorner Spiel zwar leichte Unkonzentriertheiten ein, doch wusste Imke Schröder in der Angabe oftmals entsprechend zu reagieren. Knapp ging der erste Durchgang an die Favoriten. Zwar versuchte Hannovers Trainerin Suse Schulz durch Umstellungen innerhalb ihrer Mannschaft zu reagieren, doch zeigte sich der ASV, diesmal mit Felicia Gißler auf der Zuspielposition, entschlossen und siegeswillig. „Wir haben heute zwei gute Spiele abgeliefert. Gelegentlich passieren uns noch zu viele Fehler, doch bisher haben wir immer wieder zu unserem Spiel finden können“, resümierte ASV-Trainerin Edda Meiners.

TV Brettorf - TK Hannover 3:0 (11:7, 13:11, 11:8). Gegen die ohne etatmäßige Schlagfrau angetretenen Gäste aus Hannover erfüllten die Brettorferinnen ihre Pflicht und verbuchten den vierten Saisonsieg. Damit verschaffte sich die Mannschaft von TVB-Trainer Pascal Osterheider etwas Luft auf die Abstiegsplätze und verbesserte sich mit 8:12 Zählern auf Platz vier. Bei noch sechs ausstehenden Spielen und acht Punkten Rückstand auf den Tabellendritten Jahn Schneverdingen dürfte eine mögliche DM-Teilnehme hingegen außer Reichweite geraten sein.

Nach einem sicher gewonnenen ersten Satz kam Brettorf zeitweise in Schwierigkeiten, lag im zweiten Durchgang mit 3:8 und im dritten mit 1:5 in Rückstand. Doch dank einer tollen Moral bogen die Gastgeberinnen beide Sätze noch um.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.