Bremen /Sandkrug Dieser Auswärtssieg wurde gleich in doppelter Hinsicht belohnt: Für den 29:24 (13:13)-Erfolg bei der SG HC Bremen/Hastedt erhielten die Oberliga-Handballer der TSG Hatten-Sandkrug nicht nur zwei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf, sondern auch noch einen trainingsfreien Tag für diese Woche: „Diesen Bonus haben sich die Jungs einfach verdient. Es war eine bombastische Mannschaftsleistung – ein Lob an das gesamte Team“, sagte ein auch am Tag danach noch euphorisierter Trainer Hauke Rickels. Seine TSG konnte mit dem dritten Saisonsieg ihr Punktekonto auf 7:11 verbessern und sich ein bisschen Luft zu den Abstiegsplätzen verschaffen.

Schlüssel zum Erfolg war der homogene und hochmotivierte Auftritt der Gäste, bei denen einige Akteure angeschlagen in die Partie gingen. „Sie haben sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. Alle haben sich zusätzlich noch gepusht“, hob Rickels den Teamgedanken hervor. Das spiegelte sich schließlich auch in der Statistik wider, denn alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Sogar Torhüter Jan-Peter Steffens tauchte hier einmal auf: Als die Bremer in der ersten Halbzeit durch die Herausnahme ihres Torhüters eine Überzahlsituation im Angriff erzwangen, kam der Ball nach gutem Abwehrverhalten in die Hände von Steffens. „Werf drauf“, rief ihm sein Trainer zu – und der TSG-Torhüter fackelte nicht lange und traf ins (leere) Tor der Gastgeber zum 11:12 (26. Minute).

Zuvor hatten die Bremer nach einer anfangs ausgeglichenen Partie schon mit 12:8 (23.) geführt. Doch mit einer starken Aufholjagd kamen die Landkreisler heran. Praktisch mit dem Pausenpfiff gelang Andre Haake das 13:13. In der zweiten Halbzeit konnten sich die Sandkruger mit drei Toren in Folge von Till Schinnerer und Tim Streckhardt (2) zum 18:15 erstmals absetzen. Die Abwehr, die von Anfang an gut auf die Tietze-Brüder Felix und Ole sowie Rückraumspieler Jan-Ole Harting eingestellt war, stand immer besser. Auch die beiden Torhüter Hendrik Bruns, der im zweiten Abschnitt bis zur 48. Minute zwischen den Pfosten stand, und Steffens mit vielen spektakulären Paraden gerade in der Schlussphase, trugen ihren Teil dazu bei, dass Hatten-Sandkrug bis zum Schluss vorne blieb. Dabei überstand die TSG beim Stand von 25:23 eine Unterzahlphase nach der dritten Zeitstrafe gegen Keno Lücken unbeschadet. Jonas Schepker und Kevin Larisch brachten die Gäste mit ihren Toren zum 27:23 (57.) endgültig auf die Siegerstraße.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.