Bookholzberg /Neerstedt In der Handball-Landesklasse verliefen die Begegnungen mit Landkreisbeteiligung ohne Überraschungen: Trotz einer ordentlichen Leistung konnte der TV Neerstedt II dem Tabellenzweiten MTV Aurich kein Bein stellen, während die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II ihre Pflichtaufgabe gegen den Vorletzten HSG Blexen/Nordenham erfolgreich löste.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg II - HSG Blexen 31:22 (12:10). Ein schönes Spiel war es nicht, denn es gab auf beiden Seiten viel Krampf und Kampf im Spiel, doch war HSG-Coach Hauke Dierks am Ende wenigstens mit dem Ergebnis zufrieden. Ausschlaggebend waren dabei viele strittige Entscheidungen der Unparteiischen, die auf beiden Seiten keinen wirklichen Spielfluss aufkommen ließen. Die Gäste zeigten auf ihrer Abschiedstour trotz eines kleinen Kaders im ersten Abschnitt eine passable Leistung, denn die Gastgeber konnten sich trotz einer Vielzahl von Chancen nicht wirklich absetzen. Im zweiten Abschnitt lief es bei den Hausherren dann aber wesentlich runder. Sie setzten sich von 18:15 (42. Minute) über 25:18 entscheidend ab.

MTV Aurich - TV Neerstedt II 28:24 (15:11). Nur zu Beginn lagen die erneut mit einem kleinen Kader angetretenen Gäste nach einem Treffer von Andre Schröder-Brockshus mit 3:2 vorne. Dann übernahmen die spielstarken Hausherren das Kommando und setzten sich bis Mitte der ersten Hälfte auf 9:5 ab. Doch ließen sich die Landkreisler in keiner Phase des Spiels hängen, denn die Deckung arbeitete gut, und mit Dennis Dohle stand ein überragender Torhüter zwischen den Pfosten, der mit etlichen tollen Paraden sein Team ins Spiel zurückführte und auch bis kurz vor dem Ende ein großer Rückhalt seines Teams war. In den letzten Minuten des Spiels knüpfte Hendrik Voß an diese Leistung nahtlos an.

Jan-Tjark Vosteen sorgte für viel Unruhe am gegnerischen Kreis und war selbst dreimal erfolgreich. Überhaupt wurden die Angriffe konzentriert ausgespielt, jedoch hatte Aurich mit Christoph Sineux ebenfalls einen bärenstarken Keeper im Kasten, der selbst klarste Chancen der Gäste parierte.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Team von TVN-Coach Ninos Chabo bis zum 14:16 (36.) dran, geriet dann aber über 18:23 und 20:28 entscheidend ins Hintertreffen. Trotzdem war Betreuer Thomas Lindenthal mit der gezeigten Leistung zufrieden: „Wir haben uns teuer verkauft und ein achtbares Ergebnis erzielt. Auf diese Leistung kann man aufbauen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.