Bookholzberg /Neerstedt Gut verkauft, aber trotzdem eine klare Niederlage kassiert: Die Landesklasse-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II zeigten beim ungeschlagenen Tabellenführer HG Jever/Schortens II eine über weite Strecken gute Vorstellung. Erneut musste TV Neerstedt II in veränderter Formation antreten und verlor nach einer tollen Aufholjagd unglücklich gegen die HSG Emden.

HG Jever/Schortens II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 31:23 (17:10). Negativ machte sich bei der HSG bemerkbar, dass Spielmacher Sören Döhle verletzungsbedingt fehlte, doch zeigte dafür Nils Hammler auf der Mittelposition eine tolle Leistung. Einige Probleme hatte das Team von Trainer Hauke Dierks in der Deckung gegen den spiel- und wurfstarken Rückraum der Gastgeber um Goalgetter Jan-Philip Willgerodt und Kai Behrend, die immer wieder ihre Routine ausspielten und so zu etlichen einfachen Treffern kamen.

So setzten sich die Hausherren zunächst schnell auf 11:4 (18. Minute) ab. Bis dahin konnte sich die HSG im Angriff kaum einmal richtig durchsetzen. Doch selbst bei diesem deutlichen Rückstand zeigte die Dierks-Truppe Moral, ließ sich nie hängen und kämpfte sich mit großem Einsatz durch Kristen Krüger bis auf 8:13 (25.) heran. Mit einer Deckungsumstellung zu Beginn der zweiten Hälfte hatte man dann den Rückraum der Friesländer besser im Griff, doch nutzten nun andere Spieler ihre Chancen. Die HG baute ihren Vorsprung so innerhalb von fünf Minuten auf 21:12 auf. Auch jetzt zeigte die HSG in der Offensive viel Biss, nutzte die Möglichkeiten besser und kämpfte sich bis zehn Minuten vor dem Ende nach einem Treffer von Carsten Jüchter noch einmal auf 20:26 heran. In der Schlussphase gaben die Hausherren dann aber noch einmal richtig Gas.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TV Neerstedt II - HSG Emden 24:25 (10:16). Das Team von TVN-Coach Ninos Chabo hätte einen Punkt verdient gehabt, doch als der Wurf von Torben Schachtschneider im Kasten der Emder landete, war Sekundenbruchteile vorher bereits die Schlusssirene ertönt – somit wurde dieser Treffer von den Unparteiischen nicht mehr anerkannt.

Da Keeper Dennis Dohle privat verhindert war, setzte Chabo die beiden A-Jugend-Torhüter ein. Besonders Robert Bahn bedankte sich mit einer überzeugenden Leistung, denn mit etlichen Paraden sorgte er im gesamten Spiel dafür, dass sich die Gastgeber nach einem klaren Rückstand herankämpfen konnten und in der Schlussphase der zweiten Halbzeit auf Augenhöhe spielten.

Dabei sah es im ersten Abschnitt noch nicht positiv aus, denn einige Spieler waren grippegeschwächt, weitere wichtige Akteure fehlten ganz. So traten die Hausherren erneut in veränderter Formation an, die sich erst finden musste und in der ersten Halbzeit noch auf eine klare Niederlage zusteuerte.

Die zweite Hälfte begannen die Gastgeber dann sehr konzentriert, die Abwehr zeigte sich immer griffiger und kontrollierte den gegnerischen Angriff. Mit drei Treffern von Schachtschneider in Folge war man zehn Minuten vor dem Ende beim 20:22 wieder in Schlagdistanz. Doch der Punktgewinn mit dem letzten Wurf blieb verwehrt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.