Bookholzberg Sie waren ganz dicht dran, doch am Ende verpassten sie die Überraschung knapp: In der Handball-Landesklasse der Männer verlor die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II ihr Heimspiel gegen die HG Jever/Schortens II hauchdünn mit 24:25 (13:14). Fünf unaufmerksame Minuten im Angriff der HSG reichten dabei dem noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Friesland, um die Punkte mitzunehmen.

Dabei zeigte sich das Team von HSG-Coach Rolf Tants gegen diesen starken Gegner immer auf Augenhöhe. Denn mit dem bärenstarken Keeper Jan Kinner, der seinem Team mit insgesamt 13 Paraden den Rücken stärkte, konnten sich die Hausherren gut auf ihre eigene Offensive konzentrieren. Und das gelang durch die Treffer von Nils Hammler, Sören Döhle und Sönke Dierks immer wieder.

So gab es im ersten Abschnitt einen offenen Schlagabtausch mit zunächst wechselnden Führungen und mit druckvollem Kombinationsspiel. Im Spielaufbau setzten sich die HSG-Angreifer immer wieder gegen die robuste Deckung der Gäste durch und nutzten ihre Chancen auch konsequent zu Toren. Doch Jever/Schortens hielt dagegen. Hier sah man auch die Routine der HG-Angreifer um die Goalgetter Jan-Philip Willgerodt und Kai Behrend. Denn diese nutzten jede noch so kleine Lücke in der gegnerischen Deckung zu einfachen Toren, meistens aus dem Rückraum, gnadenlos aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung völlig offen. Jedes mal, wenn die HG wegzuziehen drohte, war Kinner auf dem Posten und hielt sein Team mit weiteren Paraden weiterhin im Spiel. Doch am Ende reichte die Zeit nicht mehr aus, und so musste sich die HSG knapp geschlagen geben.

„Wir hatten den Gegner am Rande der ersten Niederlage nach drei Jahren. Doch zeigte Jever in der entscheidenden Phase, als bei meinen Jungs die Konzentration kurzzeitig nachließ, seine ganze Routine“, sagte Tants, der trotzdem stolz auf sein Team war. Der HSG-Coach resümierte: „Wir haben dem Gegner aber alles abverlangt und können nun auf die nächsten Aufgaben schauen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.