LANDKREIS Vierter Spieltag in den Handball-Regionsoberligen der Männer und Frauen.

Frauen: HSG Harpstedt/Wildeshausen II – HSG Wiefelstede/Neuenkruge 21:20 (12:8). Die von Michael Bar­tels trainierten Gastgeberinnen taten sich gegen die kampfstarken Ammerländerinnen lange schwer. Erst als die Deckung an Sicherheit gewann, übernahm das Landkreis-Team die Initiative. Zur Pause lag es mit vier Toren vorn. Die Gäste steckten aber nie auf. Trotzdem blieb Harpstedt/Wildeshausen bis Mitte der zweiten Hälfte klar in Führung. Dann verlor das Team den Faden. Die Gäste kamen immer stärker auf. Zwei Minuten vor dem Ende waren sie bis auf 20:21 herangekommen. Mit Glück und Geschick verteidigten die Gastgeberinnen aber ihren Vorsprung.

Harpstedt/Wildeshausen: Jarren, Kriege – Abeln 1, Jackowski 1, Klostermann 2, Kniffki 2, Lammers 2, Anna Terfehr 1, Wagner 4, Wolter 8.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

HSG Delmenhorst II – TSG Hatten-Sandkrug II 21:16 (9:7). Im Landkreis-Duell hatte die HSG Delmenhorst II lange Zeit viel Mühe. Die kampfstarken Gäste mussten auf einige wichtige Spielerinnen verzichten, zudem verletzte sich Claudia Rehling bereits nach 18 Minuten und fehlte in der Folgezeit ihrer Mannschaft. Die Gastgeberinnen erspielten sich bis zur Pause einen 9:7-Vorsprung. Nach dem Seitenwechsel blieb das TSG-Team bis zum 11:12 (36.) auf Tuchfühlung. Dann ließen die Kräfte nach, da die Auswechselbank nur dünn besetzt war. So häuften sich die Fehler im Abschluss, und die HSG setzte sich auf 15:12 ab. Die TSG-Deckung mit einer guten Torhüterin Helga Feilbach machte den HSG-Angreiferinnen das Leben aber weiter schwer. Doch nachdem Frauke Rehling den Rückstand auf 15:17 verkürzt hatte, waren die Spielerinnen mit der Kraft am Ende, so dass die Delmenhorsterinnen den Sieg feiern durften.

HSG II: Kleine, Strodthoff, – Albers 1, Barkemeyer 2, Brinkmann, Gallmann 3, Görtz 1, Hanenkamp, Hammler, Kleinke, Siemers 4, Steinbach 1, Stolle 9.

TSG II: Feilbach – Bulk 2, Buss, Ficke 2, Kläner 1, C. Rehling, F. Rehling 3, von Hollen 6, Volkmann, Zickfeld 2.

Männer: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III - DSC Oldenburg 29:23 (15:12). Die Gastgeber boten keine überzeugende Leistung. Es dauerte recht lange, ehe sich die HSG-Deckung auf die schnellen und aggressiven Gäste-Angreifer eingestellt hatte. Erst als sich Torwart Inger Kuck ab der 20. Minute steigerte und mit seinen Paraden zum Rückhalt des Teams wurde, setzte sich die Landkreis-Mannschaft entscheidend ab. Mit 5:8 lag die HSG schon zurück (14.), ging dann aber mit einer 15:12-Führung in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfte war die HSG dann voll da, zog bis auf 21:14 (46.) davon. Das war die Entscheidung.

HSG III: Kuck – Beverburg 1, Denker 2, Dietz 1, Hische 6, Ohlebusch 9, Parwanow 3, Rais 4, Schwab-Sacher, Steinmann, Sudmann 3.

TSG Hatten-Sandkrug III - HSG Hude/Falkenburg 28:20 (12:8). Diese Partie ließ sich nach dem Schlusspfiff auf einen einfachen Nenner bringen: TSG-Torwart Björn Hartmann gegen die HSG Hude/Falkenburg. Was die HSG-Angreifer auch versuchten, in Hartmann fanden sie ihren Meister. Im ersten Abschnitt standen sich zwei gute Abwehrreihen gegenüber, doch da die Offensive der Gäste fast auf ganzer Linie versagte und sich kaum durchsetzen konnte, lag die TSG zur Pause schon mit 12:8 vorne. Auch in der zweiten Hälfte spielte das Team stark auf. Es zog bis auf 19:10 davon und schien einem Kantersieg entgegenzusteuern. In den Schlussminuten hielt die HSG die Niederlage vor allem dank Toren von Marcel Kröger aber noch in Grenzen.

HSG: Auffarth, Herden – A. Karger 3, S. Karger, Kröger 9, Lükermann 2, Petrovic 2, Schadendorf, Sparke 1, Wiosna 3, Zwiener.

TSG: Hartmann – Bruns-Schnitker 3, Busch 7, Burchardt 5, Claußen 4, Hahn, Björn 3, Hahn, Sven 1, Meiners 1, Ricker 2, Sobotta, Arne 2, Trawinski.

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.