Biberach /Landkreis Es war ein wahres Marathonturnier, das die Nachwuchsfaustballer der Altersklasse U 12 während der Deutschen Meisterschaft in Biberach (Baden-Württemberg) absolvierten – doch gerade für die Schülerinnen des Ahlhorner SV sollten sich die Anstrengungen lohnen: Sie traten am Sonntag, dekoriert mit Silbermedaillen und einem glänzenden Pokal für Rang zwei, als Vizemeister die Heimreise an. Der TV Brettorf belegte den fünften Platz, die Schülermannschaft des Ahlhorner SV wurde Sechster.

Bei den Schülerinnen waren gleich vier Teams aus dem Landkreis im 14-köpfigen Teilnehmerfeld zu finden. In der Vorrunde musste der Ahlhorner SV zwar eine ganz knappe Niederlage gegen den späteren Finalgegner SV Kubschütz hinnehmen (13:15, 14:15), hielt sich dafür aber gegen TV Jahn Schneverdingen (11:5, 11:5), VfL Kellinghusen (11:5, 11:1) und Hammer SC (15:14, 11:7) schadlos.

Ungeschlagen blieben die Mädels des TV Brettorf, die gegen TV Huntlosen (11:5, 11:5), Ohligser TV (11:4, 11:9) und TS Thiersheim (11:9, 11:7) gewannen sowie gegen SC DHK Leipzig unentschieden spielten (8:11, 11:6).

Die Spielerinnen des TV Huntlosen erreichten zwar Satzgewinne gegen Thiersheim (4:11, 13:11) und Ohligs (11:8, 12:14), hatten aber als Gruppenvierter mit der Medaillenvergabe nichts mehr zu tun. Drei Niederlagen kassierte hingegen die junge Mannschaft des Wardenburger TV. Am Sonntag gab es im Kampf um die Plätze 10 bis 14 noch einmal viele spannende Duelle auf Augenhöhe. Wardenburg, das mit seiner Mannschaft auch im kommenden Jahr an der U-12-DM teilnehmen kann – belegte in der Endabrechnung den 13. Platz, die Huntloserinnen beendeten die DM auf Rang zwölf.

Ahlhorn und Brettorf traten hingegen in der Finalrunde der sechs besten Mannschaften an, wo zunächst in zwei Dreiergruppen gespielt wurde. Die beiden Landkreisclubs trafen gleich im ersten Spiel aufeinander, die Ahlhornerinnen gewannen 11:5, 11:8. Anschließend unterlag der ASV der TG Biberach (8:11, 8:11), während Brettorf gegen Biberach gewann (14:12, 11:9). Somit waren alle drei Teams punktgleich, aufgrund des besten Ballverhältnisses erreichten die Ahlhornerinnen das Endspiel. Für die Brettorferinnen blieb „nur“ das Spiel um den fünften Satz, das die Mannschaft gegen Ohligs locker gewann (11:8, 11:5). „Wir hatten mit unserer Vorrundengruppe etwas Glück. Die Mädels haben an beiden Tagen aber eine tolle Leistung gezeigt. Der fünfte Platz ist ein wirklich toller Erfolg“, sagte Trainerin Silvia Düßmann.

Im Endspiel trafen die Ahlhornerinnen erneut auf Kubschütz – doch im Gegensatz zum Vorrundenspiel mussten sie sich im Kampf um das DM-Gold etwas deutlicher geschlagen geben (8:11, 6:11). Trainerin Bianca Nadermann war trotzdem mit dem Abschneiden ihrer Mannschaft sehr zufrieden: „Die Mädchen sind während des Turniers über sich hinausgewachsen. Sie haben alles umgesetzt, was wir besprochen hatten“ lobte die ASV-Trainerin. Ziel sei schon ein Treppchenplatz gewesen, „aber angesichts unserer schweren Vorrundengruppe war nicht unbedingt damit zu rechnen“, fügte Nadermann hinzu. „Das Endspiel wollten wir mit Spaß angehen. Kubschütz hatte einen sehr starken Angriff – das war der Unterschied. Am Ende haben wir uns aber trotz der Niederlage gefeiert“, sagte sie.

Die Schüler des Ahlhorner SV hatten es gleich mit einer unheimlich schweren Vorrundengruppe zu tun und ließen bereits dort mächtig Kraft. „Anders als wir es aus den letzten Jahren vielleicht gewohnt waren, ging es in Biberach bereits in der Vorrunde zur Sache“, berichtete Karsten Ostmann, der zusammen mit Achim Kuwert-Behrenz ein Trainergespann beim ASV bildet. „Die Konkurrenz war unheimlich stark, da musste man in jedem Spiel Vollgas geben“, fügte Ostmann hinzu.

Als Gruppendritter mussten die Ahlhorner im Qualispiel am Sonntag gegen den MTV Rosenheim antreten und schafften mit einem 2:1-Erfolg (11:5, 8:11, 11:5) den Einzug ins Viertelfinale. Dort musste sich das Team dem TV Bretten knapp geschlagen geben (9:11, 11:7, 9:11). In den Platzierungsspielen gewannen die Ahlhorner zunächst gegen TV Stammheim (11:8, 14:15, 11:4), ehe sie das Turnier mit einer Niederlage im Spiel um platz fünf gegen TV Waibstadt (7:11, 9:11) beendeten.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.