BERGEDORF Zu einem Geländeritt gehört das Durchqueren eines Wasserhindernisses. Das galt auch für die jüngsten Reiter, die während des Geländeturniers starteten, das der RV Ganderkesee am Wochenende auf den Strecken des Hofs Auffarth in Bergedorf ausrichtete. Die Teilnehmer am Cross-Führzügelklassen-Wettbewerb (Jahrgang 2002 bis 2008) hatten daran große Freude. Einige trabten mit ihren Ponys am Sonntag sogar durchs Wasser, so dass es mächtig spritzte. Sehr zur Freude der Zuschauer holten sich die Begleiter, die die Sportler am Zügel führten, so nicht nur nasse Füße. Das Hindernis, kombiniert mit zwei Sprüngen, mussten auch die Reiter in ihren sechs Prüfungen bewältigen. Sie boten dabei guten Sport. „Es ist sehr gut gelaufen“, sagte Gastgeberin Bärbel Auffarth, 3. Vorsitzende des Kreisverbands Delmenhorst. „Es war ein schönes Trainingsturnier. So soll es sein.“

Natürlich wurden auch in der Führzügelklasse Schleifen für die Platzierungen vergeben. Die besten Noten und damit eine goldene Schleife bekamen Felix Gause vom RSV Schierbrok auf Rosie (1. Abteilung) und Luisa Wiegmann vom RV Grüppenbühren auf Balou (2. Abteilung).

Am Sonnabend standen vor allem Prüfungen für junge Reiter auf dem Programm, am Sonntag wurden junge Pferde vorgestellt. „Bei einigen Nachwuchsreitern in der Klasse E gab es noch Defizite“, merkte Bärbel Auffarth an. Überrascht war sie davon nicht. „Wir sind am Anfang des Jahres. Alle müssen sich noch auf die Prüfungen im Freien einstellen.“ Siegerin des Stil-Geländeritts der Klasse E wurde Jana Eilers (PSV Löningen-Ehren) mit Welltino. Sie erhielt die Note 8.3. Rang zwei ging an Julia Marie Wragge (RV Ganderkesee, 8.2) auf Agua Negra, Platz drei an Sophia Sprock (RC Hude, 8.1) auf Cartoon. Im Stil-Geländeritt der Klasse A feierte der Ganderkeseer Sergiu Vasile Plesa mit dem Schimmel Conner eine gelungene Premiere. Beide gingen zum ersten Mal in einer Geländeprüfung an den Start – und bewältigten sie mit Bravour. Die Note 8.6 brachte ihnen den Sieg in der ersten Abteilung. Gewinner der zweiten Abteilung war Calvin Böckmann vom RuFV Lastrup auf Twobits (8.5).

Am Sonnabend wurde auch ein Wettbewerb der Hunterklasse ausgetragen. Er war für Reiter über 22 Jahre ausgeschrieben, bewertet wurde das harmonische Absolvieren des Parcours von Pferd und Reiter. Den ersten Platz sicherte sich Ruth-Caroline Zimmermann vom RFV Holdorf auf Lagomero.

Am Sonntag dominierten dann die Reitsportler des RV Ganderkesee das Geschehen. Zunächst gewann Ina Tapken auf Quetchua (7.8) vor ihren Vereinskameradinnen Alexandra Körner auf Lavana (7.7) und Pauline Knorr auf Starlight (7.6) die Eignungsprüfung der Klasse A. In der Geländepferdeprüfung der Klasse A feierte Sandra Auffarth einen Doppelsieg. Mit Destini wurde sie Erste (8.3), mit Corona Zweite. Diesen Rang teilte sie sich mit Tapken, die mit Lusaka ebenfalls die Note 8.1 erhielt. „Wir haben in diesen Prüfungen sehr viele sehr gute Pferde gesehen“, freute sich der RVG-Vorsitzende Andree Jonker.

Höhepunkt des Turniers war die abschließende Geländepferdeprüfung der Klasse L. Der beste von einigen sehr guten Ritten über die 2100 Meter lange Strecke mit 15 Hindernissen gelang Sandra Auffarth mit der fünfjährigen Corona. Die Note 8.8 brachte Auffarth den zweiten Tagessieg und führte zu einer positiven Bilanz. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte die 25-Jährige.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.