Zum Nachtbaden kamen am Montagabend nicht die erwarteten Massen in das Krandelbad in Wildeshausen. Dabei war das Wetter ideal, doch der Zuspruch blieb hinter den Erwartungen zurück. Das Baden bis um 24 Uhr hätte mehr Zuspruch verdient. Eingebettet war in diesen Abend auch der beliebte „Arschbombenwettbewerb“. Eine Siegerehrung gab es im eigentlichen Sinne nicht. Es zählte der olympische Gedanke. Jeder Teilnehmer konnte sich am Ende ein kleines Präsent aussuchen. Die Moderation des Nachtbadens hatte Marcel Buller, Leiter des Krandelbades, persönlich übernommen.BILD:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.