WILDESHAUSEN Mehr als ernüchternd verlief der Saisonauftakt für die Badmintonspieler des SC Wildeshausen. Nachdem der Verein zu Saisonbeginn aus beruflichen Gründen einen Aderlass zu verkraften hatte, kamen noch diverse Verletzungen hinzu. So traten alle drei Mannschaften mit dem letzten Aufgebot an. Dementsprechend fielen die Ergebnisse aus.

Auftakt mit Niederlagen

Die Erste musste nach Großenkneten. Gegen den Gastgeber gab es die obligatorische Niederlage. Mit 2:6 fiel sie auch relativ klar aus. Lediglich Martin Möllmann und Jürgen Middelbeck konnten ihre Einzel gewinnen. Alle anderen Spiele wurden in zwei Sätzen klar verloren.

Im zweiten Spiel gegen den TV Cloppenburg gab es eine knappe 3:5-Niederlage. Zwar konnten sogar alle drei Herreneinzel gewonnen werden, aber die Schwäche insbesondere bei den Herrendoppeln war nicht übersehbar. So gab es auch hier eine verdiente Niederlage. Damit kann man sich schon nach dem ersten Spieltag davon verabschieden, auch nur von einem der vorderen Plätze in der Bezirksliga zu träumen. Wenn sich nichts grundlegendes in der Mannschaft ändert, muss sie sogar als Abstiegskandidat gehandelt werden.

Für die zweite Mannschaft lief es in der Bezirksklasse noch schlechter. Stark ersatzgeschwächt gab es gegen den TSV Großenkneten II eine 8:0 und gegen Blau Weiß Lohne eine 7:1-Niederlage. Lediglich Rita Benöllken konnte im Dameneinzel für einen Erfolg sorgen. Auch hier muss man leider feststellen, dass es unter Umständen mit dieser Leistung knapp werden könnte, im Kampf um den Klassenerhalt erfolgreich zu sein.

Die dritte Mannschaft des SC Wildeshausen hielt zumindest etwas die Fahnen hoch. Gegen die SG Ganderkesee/Harpstedt gab es ein 4:4 Unentschieden. Es hätte auch zu einem knappen Sieg reichen können, wenn Thomas Harms und Dieter Wloch im ersten Herrendoppel nach einer knappen Führung im dritten Satz den Sack zugemacht hätten. Sie mussten sie sich dann aber mit 18:21 geschlagen geben.

Sechs Partien pro Spieler

Gegen den TV Cloppenburg III gab es einen 5:3-Sieg. Den TSV Großenkneten III bezwangen die Wildeshauser sogar mit 6:2. Bester Spieler bei den Huntestädtern war Thomas Weber, der in beiden Partien den entscheidenden fünften Punkt holte.

Da die Klasse von acht auf zwölf Mannschaften ausgebaut wurde, trat man erstmals gegen drei Mannschaften an, so dass jeder Spieler sechs Spiele bestreiten musste.

Ralf Strehl/Thomas Weber – Rolf Averbeck/Torben Ziemer 21:12, 21:16, Christiane Schulenberg/Renate HarmsDoreen Oltmann/Meike Averbeck 6:21, 13:21, Thomas Harms/Dieter Wloch – Guido Lenz/Simon Mahlstedt 21:18, 21:10, Christiane Schulenberg – Rebecca Feiner 21:7, 21:8, Ralf Strehl/Renate Harms – Rolf Averbeck/Meike Averbeck 21:17, 14:21, 13:21, Thomas Weber – Torben Ziemer 21:12, 21:11, Dieter Wloch – Simon Mahlstedt 22:20, 21:17, Thomas Harms – Guido Lenz 21:17, 15:21, 21:15.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.