Hude Keine Beute in der Fremde: Gleich im Auftaktspiel des neuen Jahres ist der TV Hude auf dem harten Boden der Realität angekommen. Der mit hohen Zielen in die Rückserie gestartete Tischtennis-Oberligist konnte den Erwartungen am Sonnabend bei der 5:9-Auswärtspleite gegen den MTV Eintracht Bledeln nicht gerecht werden. Auch am Sonntag zog der TVH beim Spitzenreiter TSV Schwalbe Tündern mit 7:9 den Kürzeren und muss sich vorerst von den Aufstiegsplänen verabschieden.

„Bei uns lief nicht viel zusammen, außer im oberen Paarkreuz“, fasste TVH-Frontmann Martin Gluza das Geschehen in Bledeln zusammen. Im Landkreis Hildesheim spielte Gluza neben Felix Lingenau als einziger Huder in Normalform. Das Duo holte gegen den Tabellensechsten alle vier möglichen Einzelsiege. Mit Immanuel Mieschendahl gewann Gluza außerdem ein Doppel. Ansonsten schoss der Hinrunden-Dritte, der insgeheim mit der Vizemeisterschaft liebäugelt, durchweg Fahrkarten.

Ohne Christopher Imig, dafür mit Alex Hilfer, ging Hude etwas geschwächt in die Partie gegen Bledeln. Aber auch mit Imig hätte es wohl nicht zu einem Punktgewinn gereicht. Denn dafür hätte etwa der in der Hinrunde häufig gerade im fünften Satz so nervenstarke Mieschendahl eines seiner beiden Fünfsatzspiele für sich entscheiden müssen. Tobias Steinbrenner war im ersten Einsatz nach seiner Beförderung ins Oberliga-Team in beiden Einzelbegegnungen chancenlos. Alex Dimitriou und Ersatzmann Hilfer gingen ebenfalls leer aus. Bledeln nutzte somit die Gelegenheit und revanchierte sich für die 7:9-Niederlage aus der Vorrunde. „Gegen Tündern konnte es nur besser werden“, hoffte Gluza gegen den Tabellenführer auf einen Formanstieg.

In Tündern verkaufte sich der TVH tatsächlich wesentlich teurer und bot dem Titelanwärter – ganz im Gegensatz zum 2:9-Debakel im Hinspiel – ein Duell auf Augenhöhe. Doch im Schlussdoppel behielten die Schwalben die Oberhand. Gluza und Mieschendahl verloren gegen Florian Buch und Dwain Schwarzer mit 6:11 im entscheidenden Abschnitt. Der TVH lag in der entscheidenden Phase mit 7:6 vorne und kassierte im Anschluss drei Fünfsatzpleiten. Während Gluza wiederum zuverlässig punktete, setzte das untere Paarkreuz mit Dimitriou und Hilfer die kleine Niederlagenserie fort.

Nach dem missglückten Rückrundenstart ist der TV Hude mit 13:9 Punkten auf Rang vier abgerutscht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.