+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 12 Minuten.

Vollsperrung auf der A28
Rettungskräfte bergen umgekippten Lkw

LANDKREIS Am siebten Spieltag der Fußball-Kreisliga kommt es zum Spitzenspiel zwischen Tabellenführer RW Hürriyet und dem drittplatzierten VfR Wardenburg. Mit einem Sieg könnten die Wardenburger zumindest für eine Nacht wieder auf Rang eins zurückkehren.

TV DötlingenFC Hude. Nach dem Husarenstreich der Dötlinger beim VfR Wardenburg strebt die Elf von Trainer Dirk Kwasny einen weiteren Sieg an. Aber Hude hat sich im Verlauf der Saison gesteigert und möchte den Platz im oberen Tabellendrittel festigen. Mit einem Sieg kann das Kwasny-Team an Hude vorbeiziehen. Das könnte motivierend wirken. (Freitag, 19.30 Uhr, Sr.: Kaufmann).

RW Hürriyet – VfR Wardenburg. Nur eine Woche nach der enttäuschenden Heimniederlage der Wardenburger gegen Dötlingen kann der VfR Wiedergutmachung betreiben. Die Last der Favoritenbürde liegt eindeutig bei den Platzherren, das könnte den Gästen entgegenkommen. Von den Spitzenmannschaften hat Hürriyet bisher die meisten Gegentreffer kassiert. Hier könnte der Hebel angesetzt werden. (Sonnabend, 14.30 Uhr, Sr.: Dobroschke).

Tur Abdin – Jahn Delmenhorst. Das Duell mit dem Tabellenzweiten kommt für Tur Abdin, das sich durch den klaren Sieg gegen Eintracht scheinbar befreit hat, gerade recht. Ob es allerdings ebenso leicht wird, Tore zu erzielen, bleibt fraglich. Yusuf Yousef, der gegen Eintracht vier Treffer erzielte, wird sich sicherlich einer Sonderbewachung erfreuen dürfen. (Sonntag, 14.30 Uhr, Sr.: Krüder).

SF Wüsting – Spvg. Berne. Sollte Aufsteiger Wüsting auch diese Partie verlieren, würde der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen schon sechs Punkte betragen. Aber damit wird sich SF-Trainer Burkhard Heinemann nicht befassen wollen, sondern sein Team entsprechend motivieren. Dass die Sportfreunde das Zeug für die Kreisliga haben, haben sie trotz ihrer knappen Niederlagen schon bewiesen. (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Marischen).

Delmenhorster BVTV Munderloh. Aufsteiger Munderloh zeigte sich mit 19 Toren bisher am treffsichersten. Das soll auch Gastgeber DBV, der gegen Hürriyet eine empfindliche Niederlage kassierte, spüren. Steht die TVD-Abwehr entsprechend gut, steht einem weiteren Sieg kaum etwas entgegen. (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Specht).

VfL Stenum II – SV Baris. Punktgleich befinden sich beide Mannschaften im unteren Mittelfeld. Nur der Sieger dieser Partie kann sich vom Tabellenkeller distanzieren. Baris gewann das Derby gegen Hicretspor zwar nur knapp, zeigte aber eine gute Leistung. Die Platzherren müssen wohl schon einen guten Tag erwischen, um einen Sieg zu schaffen. (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Käufer).

SV Hicretspor – Eintracht Delmenhorst. Die klare Niederlage der Gäste gegen Tur Abdin darf in den Köpfen der Eintracht-Akteure keine Rolle mehr spielen. Ansonsten droht in diesem Stadtderby ein weiteres Negativerlebnis. Zudem sollten die individuellen Fehler abgestellt werden, die schon zu einigen Gegentoren geführt haben. (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Engelhardt).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.